Austria

Nächste ÖSV-Abfahrerin mit Kreuzbandriss out

ÖSV-Athletin Ariane Rädler stürzt im Abfahrtstraining von Lake Louise schwer und wird mit dem Heli ins Spital gebracht. Dort folgt die schlimme Diagnose: Kreuzbandriss.

Der Verletzungsteufel schlägt erneut beim ÖSV-Team zu: Ariane Rädler stürzte beim zweiten Abfahrtstraining in Lake Louise (Kanada) und verletzte sich dabei schwer am linken Knie.

Die Speed-Spezialistin wird daraufhin nach Calgary ins Mayfair Diagnostics gebracht, um den Grad der Verletzung abzuklären.

Bei einer MRI-Untersuchung wird ein vorderer Kreuzband- und Außenmeniskusriss sowie ein Einriss des Innenbandes diagnostiziert.

zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Die Vorarlbergerin fällt somit für die gesamte Saison aus. Die 24-Jährige fliegt am Freitag zurück in die Heimat und wird sich dort einer Operation unterziehen.

Lange Verletztenliste

Erst am Mittwochabend hatte sich Manuel Feller im Training einen Banscheibenvorfall zugezogen und fällt auf unbestimmte Zeit aus. Sogar das vorzeitige Saisonende ist aktuell nicht auszuschließen.

Mehr folgt.