Der Videochatdienst Zoom zieht dank seiner explosionsartigen Beliebtheit während der Corona-Krise einiges an Aufmerksamkeit auf sich. Einerseits wegen grober, datenschutzrechtlicher Bedenken und andererseits wegen Internettrollen, die in Chaträume platzen, um Teilnehmer zu verstören. Um gegen die sogenannten "Zoombomber", die sich in Internetforen zunehmend besser organisieren, vorzugehen, stellt Zoom ab 5. April die Grundeinstellungen für Chaträume um. Passwörter und virtuelle Warteräume sollen nun Standard sein.