Austria

Nach schlechter Bewertung: Start-up legte smarte Garage von Kunden lahm

Netzpolitik

Ein Fall aus 2017 zeigt, welche Probleme vernetzte Heimgeräte mit sich bringen können, wenn man sich den Zorn des Herstellers zuzieht

Foto: Garadget

Einfache Installation, Fernsteuerung per App, Benachrichtigungen über ungeplante Öffnungen – für hundert Dollar kann jeder aus seiner "klassischen" Garage mit Türöffner eine smarte Garage machen. Das verspricht das US-Start-up Garadget für sein gleichnamiges Produkte. Dass derlei vernetzte Produkte nicht unbedingt nur wegen potenzieller Sicherheitslücken zum Problem werden können, zeigt allerdings ein Fall aus 2017,