Austria

Musiksalon Nr. 26: Der Weg des Symphonikers Antonín Dvořák

Heute Abend wäre in Wien wieder einmal die „Symphonie aus der Neuen Welt“ auf dem Programm gestanden. Das Werk wird ununterbrochen gespielt, ohne dass man seiner überdrüssig würde. Grund genug, im Musiksalon einmal die Entwicklung des bedeutendsten böhmischen Symphonikers Revue passieren zu lassen.

Mit 24 hat Antonín Dvořák seine erste Symphonie komponiert. Doch erst seine letzte, die Neunte, wurde Jahrzehnte später ein Welterfolg. Spannend zu hören, wie sich der Musiker von Anklängen an Wagner und Franz Liszt, später auch vom Einfluss seines Förderers Johannes Brahms freigespielt hat.

Pathos und Volkstänze

Von den pathetisch aufrauschenden Klängen der Dritten Symphonie über pittoreske Stimmungsbilder, wie sie anknüpfend an Liszts Ästhetik der „symphonischen Dichtung“ in der Vierten erklingen, musste sich Dvořák erst behutsam vortasten, um die fesselnden, pittoresken Klänge, die er stets fand, mit den Anklängen an die böhmische Volksmusik zu harmonisieren, die ihm viel näher stand.

Mit der Siebenten Symphonie hatte er sich dann freigespielt und war ganz er selbst. Anhand der brillanten Aufnahmen der Berliner Philharmoniker unter Rafael Kubelik begibt sich der „Musiksalon“ heute auf eine klingende Zeitreise, ein „Entwicklungsroman“ in Tönen.

Football news:

Allegri steht nicht auf der Kandidatenliste für den posten des Chelsea-trainers. Tuchel ist Favorit, Rangnick ist Ersatzmann beim FC Chelsea und sucht nach einem Spezialisten, der Frank Lampard als Cheftrainer ersetzen kann
De Bruyne wird wegen einer Verletzung 4 bis 6 Wochen fehlen. Er wird nicht mit Liverpool und Tottenham spielen, wahrscheinlich
Zidans Assistent: jede Niederlage von Real löst Kritik aus. Wir wissen, wie wir reagieren müssen
Die Gewerkschaft der Friseure kritisierte Промеса und Лабьяда für die feier Tore im Stil einer Frisur: Sie sind völlig losgelöst von der Realität
Piazon über Chelsea: nach 3-4 Mietern wurde mir klar, dass es nur ein Geschäft war. Es war hart, aber ich bereue es nicht
Liverpools Ergebnisse sind eine Anomalie. Die Krise ist nicht so Global (obwohl Sie die Meisterschaft Kosten könnte)
Leicester hat die Verhandlungen über die Vermietung von Eriksen wegen der hohen Gehälter des Spielers