Austria

Musikanten leiden: „Allein zu proben, kann nichts“

Seit Monaten ist es in den Probelokalen der Musikkapellen in Kärnten still. Denn das gemeinsame Üben fällt wegen der Pandemie aus. Für viele Musikanten ein Drama, denn die Motivation zum Üben lässt langsam nach. Davon wissen auch die Mitglieder der Musikkapelle Steinfeld ein Lied zu singen.

„Das gemeinsame Proben ist das Wichtigste für eine Musikkapelle. Und genau das dürfen wir jetzt nicht. Auch der Klang ist viel schöner, weil man sich an die anderen Instrumente anpassen kann, eine Einzelprobe ist nicht wirkungsvoll“, bedauert Lukas Klocker von der Musikkapelle Steinfeld. Der 21-Jährige übt, wie es jeder seiner Kollegen derzeit machen muss, allein daheim. Für ihn eine Katastrophe: „Der Wert dieser traditionellen Musik geht verloren. Zuhause verlieren wir die Lust daran. Viele sind ja vor allem wegen der Gemeinschaft bei einer Kapelle. Doch die Treffen bleiben aus, wir alle leiden darunter“, gibt der Oberkärntner zu bedenken.

Und auch die selbst gemachten Videos oder das gemeinsame Üben per Videostreaming seien nur eine schwache Alternative zu den richtigen Proben.

Sorgen um den Nachwuchs
Große Sorgen macht sich der junge Klarinettenspieler um den Nachwuchs: „Jeder Verein ist auf neue Mitglieder angewiesen. Ohne junge und motivierte Künstler haben Musikkapellen sowie andere Vereine und Gruppen ein Ablaufdatum“, sagt Klocker. Er hofft, dass sich die Situation bald bessert.

Elisa Aschbacher

Football news:

Trainer Spartak-2 Pilipchuk über Roche: Mochte. Es war ein gutes Spiel, beide Mannschaften haben inhaltlichen Fußball gezeigt. Es gab viele Momente, Fußball kann man nicht Frühling nennen. Ich denke, dass für das erste Spiel das Ergebnis uns irgendwo befriedigt hat
Ronaldo gehörte in der Serie A zu den Top-3-Torschützen von Juventus Turin (71 Tore). Er überholte Dibalou
Rostov hat Protest gegen das Ergebnis des Spiels mit Zenit nicht eingereicht. Der eingewechselte Alexej Matjunin machte in der 77.Minute einen Fehler. Der Schiedsrichter ließ Blau-weiß Villmar Barrios ohne Abpfiff den Ball ins Spiel bringen und der Angriff endete mit einem Tor von Zenit-Spieler Dahler Kuzyaev
Ronaldo traf im Spiel gegen Verona zweimal von der Strafraumgrenze. Er hat 66 Schläge und 1 Tor bei Juve
Andrea Pirlo: Die jungen Juve-Spieler haben die Bedeutung der Details nicht verstanden. Er bat Ronaldo und Alex, mit ihnen zu sprechen, aber das war nicht genug
Trainer Verona: Wir haben heute viele Fehler gemacht und nicht das Beste gespielt. Wir hätten vieles besser machen können und nicht so banal falsch liegen können
Ronaldo hat 47 Tore in den letzten 47 Spielen in der Serie A