Austria

Moschee auf Köln-Trikot: Fan kündigt, Klub bedankt sich

Auf der neuen Dress ist unter anderem die Moschee zu sehen. Ein Anhänger kündigte daraufhin der „Glaubensgemeinschaft“.

Das aktuelle Trikot des 1. FC Köln zeigt die Skyline der Stadt: In dieser ist neben dem Dom auch die Moschee zu erkennen. Das hat einem Mitglied offenbar nicht gepasst. Der Klub machte auf Twitter die Kündigung öffentlich - und bedankte sich dafür.

Das nunmehrige Ex-Mitglied begründete seinen Austritt damit, dass es sich "nicht mit Moslems und Moscheen identifizieren kann" und deshalb aus der "Glaubensgemeinschaft 1. FC Köln" verabschiede. Der Fußballklub antwortete mit: „Diese Kündigung bestätigen wir gern.“ Die ebenfalls im Kündigungsschreiben enthaltene Vermutung, dass die Kölner künftig mit rosa Trikots auflaufen, um die "Weltoffenheit perfekt" zu machen, griff der Verein auf und postete dazu prompt ein Trikot in diesem Farbton.

Der Fußballklub verwies zudem auf die vereinseigene Charta, in der es unter anderem heißt: „Wir wollen Toleranz, Fairness, Offenheit und Respekt – immer und überall." 

(red)

Football news:

José Mourinho: was mit Dyer passiert ist, ist abnormal, er war dehydriert. Wenn es der Liga egal ist, ob es Spieler gibt, dann bin ich nicht Tottenham-Trainer José Mourinho
Er war während des Spiels auf der Toilette
Lampard über den Abstieg aus dem Ligapokal: wir Müssen das positive behalten. Alles wird kommen, wenn Chelsea das zweite Tor erzielt, während Chelsea-Trainer Frank Lampard die Niederlage gegen Tottenham kommentiert
Der Ruf der Natur, was du tun kannst. Dyer erklärte, warum er während eines Spiels gegen Chelsea in die Umkleidekabine lief
Mourinho und Lampard schüttelten vor dem Elfmeterschießen die Hände. In der ersten Halbzeit stritten Sie
Dest kam nach Spanien, um den Transfer zu Barça zu beenden
Lionel Messi: ich Trage die Verantwortung für meine Fehler. Ich wollte, dass Barcelona stärker wird