Austria

Mordversuch: "Er ließ mich nicht bei sich schlafen"

Nach dem versuchten Mord an einem 57-Jährigen in Innsbruck wurde die 22-jährige Tatverdächtige einvernommen. Ihr Geständnis fiel skurril aus.

Am 1. April gegen 20 Uhr kam es in der Wohnung eines 57-jährigen Innsbruckers zu einem Streit mit einem Mordversuch. Laut Polizei rammte eine 22-Jährige dem Mann mehrmals ein Küchenmesser in die Brust. Anschließend rief sie den Polizeinotruf an und teilte mit, dass sie eine männliche Person mit einem Messer am Hals verletzt habe. Die Österreicherin konnte in unmittelbarer Tatortnähe festgenommen werden.

Der 57-jährige erlitt durch die Tat schwere Verletzungen, ist jedoch stabil und befindet sich in keinem lebensbedrohenden Zustand, hieß es von der Polizei. Ermittelt wird wegen Mordversuchs. Am Donnerstag wurde die 22-Jährige von der Polizei einvernommen und gestand dabei den Tathergang, aber nicht den Mordversuch.

Streit wegen Übernachtung

Die Beschuldigte schwächte die Tat jedoch dahingehend ab, dass sie den 57-Jährigen "nur ernsthaft verletzen" wollte. Als Motiv gab die 22-Jährige an, dass sich der Mann nicht an eine getroffene Abmachung, wonach sie bei ihm übernachten könne, gehalten habe. Die Staatsanwaltschaft Innsbruck hat gegen die Beschuldigte zwischenzeitlich ein Verfahren wegen des Verdachts des versuchten Mordes eingeleitet.

zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Es wurde auch die Einlieferung in die Justizanstalt Innsbruck angeordnet. Diese erfolgte noch am Donnerstag. Das Opfer befindet sich weiterhin in stationärer Behandlung in der Klinik Innsbruck. Bei einer ersten Befragung bestätige der 57-Jährige grundsätzlich die Angaben der Beschuldigten.

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Football news:

Die SPD-Vereine Sprachen sich einstimmig für die Wiederaufnahme des kontakttrainings aus
Lionel Messi: jemand wird sagen, dass der Charakter 40, 50 oder sogar 60% des Fußballs ist. Das wurde ernster
Die Borussia-Bosse hatten in den vergangenen Monaten Kontakt zu Niko Kovac
Lyon-Präsident kämpft verzweifelt um den Saisonstart. Nennt die Bosse der Liga 1 Idioten, schickte einen Brief an die Regierung
Kahn auf die Frage nach Sancho: wir denken jeden Tag darüber nach, wer die Bayern verstärken kann
Dortmund Zwang die Bayern, vorsichtig zu spielen. Aber Flick ' s gegenpressing war zu gut (wie Kimmich mit Boateng)
Mats Hummels: Jetzt sind alle Mannschaften außer den Bayern aus dem Kampf um den Titel ausgeschieden