Austria

Mehr als 450 Spitalspatienten in Österreich: 90 Neuinfektionen

Die Zahl der im Spital behandelten Covid-19-Patienten in Österreich ist am Montag wieder auf mehr als 450 Betroffene gestiegen. Bei den aktiv Infizierten gab es seit Sonntagvormittag ein Plus um 90 auf 8.590 Fälle.

Die Zahl der im Spital behandelten Covid-19-Patienten in Österreich ist am Montag wieder auf mehr als 450 Betroffene gestiegen. Im 24-Stunden-Vergleich kamen 23 Hospitalisierungen hinzu. Von den nun 469 Infizierten in Krankenhäusern wurden 88 auf Intensivstationen behandelt, vier mehr als am Vortag. Hinzu kamen drei weitere Todesfälle und damit bisher 790 mit dem Coronavirus Verstorbene. 556 Neuinfektionen standen an einem Tag 463 wieder Genesene gegenüber (Stand 9.30 Uhr).

Bei den aktiv Infizierten gab es somit seit Sonntagvormittag ein Plus um 90 auf 8.590 Fälle. Davon betrafen 4.538 Wien, 1.196 Niederösterreich, 700 Oberösterreich und 602 die Steiermark. 552 aktive Fälle waren in Tirol gemeldet, 444 in Vorarlberg 279 in Salzburg 145 im Burgenland und 134 in Kärnten, geht aus dem täglichen Update von Innen- und Gesundheitsministerium hervor.

Insgesamt waren bisher 43.432 SARS-CoV-2-Tests in Österreich positiv. Die meisten Neuinfektionen gab es im Tagesvergleich in Wien mit 242. In Niederösterreich kamen 117 Fälle hinzu, in Oberösterreich 53 und in der Steiermark 44. In Salzburg wurden 31 positive Tests neu gemeldet, in Tirol 27, in Vorarlberg 26 sowie im Burgenland zehn und in Kärnten sechs.

14.493 Tests wurden innerhalb von 24 Stunden durchgeführt, am wenigsten mit 154 im Burgenland und 190 in Kärnten. 3.682 Testungen gab es dagegen in Wien und 3.070 in Niederösterreich sowie 3.029 in Oberösterreich. In der Steiermark wurden 1.882 Proben ausgewertet, in Vorarlberg 1.023, in Tirol 850 und 613 Tests waren es in Salzburg. Österreichweit gab es seit Ausbruch der Pandemie 1.569.992 Testungen auf das Coronavirus.

(APA)

Football news:

Barcelona verklagt den Journalisten wegen rassistischer äußerungen gegen Fathi
Frank Lampard: Mehndi ist unsere erste Nummer, aber jeder hat das Recht, die überlegenheit im Wettbewerb zu beweisen
Ex-loko Naumov: es ist Notwendig, Red Bull im Rückspiel zu schlagen und vom 3.Platz in den Playoffs Europa League
ZSKA Moskau startet in der Europa League. Schlagen Wolfsberg?
Arteta über die nicht-Aufnahme von Özil in die Bewerbung von Arsenal in der APPL: ich habe es nicht geschafft, ein besseres Spiel von Ihm
Ex-FIFA-Inspektor Bartfeld über das 2.Tor von loko Red Bull: der Schiedsrichter hat sich geirrt. Der Ehemalige FIFA-Inspektor Nathan Bartfeld sagte, dass das zweite Tor des FC Lokomotive Im Champions-League-Spiel gegen Red Bull Salzburg von Francois Camano am Fuß des Gegners getroffen worden sei
Vinicius nach dem 2:3 mit Bergmann: Real konzentriert sich bereits darauf, den Clásico zu gewinnen