Austria

Marathon-Legende wegen Corona im Gefängnis

Die Corona-Krise hat den früheren Marathon-Weltrekordler Wilson Kipsang kurzfristig ins Gefängnis gebracht.

Der ehemalige Marathon-Star aus Kenia hatte am Donnerstag gegen die Ausgangsbeschränkungen in Kenia verstoßen.

Kipsang war während der nächtlichen Ausgangssperre in der kenianischen Stadt Iten beim Billardspielen mit neun anderen Männern ertappt worden.

zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Der 38-Jährige musste daraufhin die Nacht im Gefängnis verbringen, kam am Freitag nach der Zahlung einer Kaution in Höhe von umgerechnet 43 Euro wieder frei.

2013 hatte Kipsang den Berlin-Marathon in Weltrekord-Zeit gewonnen. Aktuell ist er gesperrt, nachdem er gegen die Meldepflicht bei Dopingtests verstoßen und Proben manipuliert hatte.

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Football news:

Sofort wurde gesagt, Deutsch zu lernen. Für die Kommunikation auf Englisch-eine Geldstrafe. Interview des Russischen Kapitäns aus der zweiten Bundesliga
Napoli würde lieber Mittelfeldspieler Brügge Bonaventura Unterschreiben als Stürmer Lille Osimchen
Agent hakimi: ashrafs Ziel ist es, für Real Madrid zu spielen
PSG-Torhüter Bulka hat bei einem Verkehrsunfall in Polen einen Lamborghini zerschlagen. Zwei Menschen wurden verletzt
Nizza hat sich in den Kampf um Verteidiger Olympiakos Tsimikas eingeschaltet. Sie Interessieren sich für Loco
Lacazette lehnte Inters Angebot ab. Er könnte bei Atlético gegen Lemar eingetauscht werden
Ehemaliger Chef Scout CSKA: 99% der Arbeit des Pfadfinders ist verschwendet. Das ist spezifisch