Austria

Lustenau erkämpft in Unterzahl Remis gegen Wacker

Wacker Innsbruck kommt in der 2. Fußball-Liga nicht in Fahrt. Die Tiroler mussten sich am Dienstagabend trotz drückender Überlegenheit im West-Heimschlager gegen Austria Lustenau mit einem torlosen Remis begnügen und sind nun bereits drei Runden sieglos und auch ohne Torerfolg. Nur beim Liga-Auftakt - beim 3:0 in Kapfenberg - hatte es für den Tabellenachten drei Punkte und Tore gegeben. Der Start unter Neo-Coach Daniel Bierofka muss daher als missglückt eingestuft werden.

Der Rückstand auf Tabellenführer FC Liefering wuchs auf fünf Punkte an, obwohl die Siegesserie der nichtaufstiegsberechtigten „Jungbullen“ bei den Juniors Oberösterreich in der 4. Runde riss.

Die Tiroler erarbeiteten sich gegen Lustenau von Beginn an ein Übergewicht, konnten aus dem Chancenübergewicht aber kein Kapital schlagen. Der im Sommer von Lustenau zu Wacker gewechselte Stürmer Ronivaldo scheiterte bei der besten Chance vor der Pause an Gästegoalie Domenik Schierl. Der rückte in der zweiten Hälfte noch deutlich mehr in den Fokus, hielt etwa einen Gründler-Schuss (52.). Nach einer Gelb-Roten Karte für Pius Grabher wegen wiederholten Foulspiels lief die Partie fast nur noch wie auf einer schiefen Ebene in Richtung Lustenau-Tor. Der Ball wollte an dem Abend aber nicht ins Tor.

Ronivaldo ließ zwei weitere Topchancen (67.,71.) aus und Florian Jamnig fand in Schierl seinen Meister (89.). Damit gab es auch im Trainerduell der Deutschen Bierofka bzw. Alexander Kiene keinen Sieger. Lustenau schaffte mit dem zweiten Punkt samt Sprung auf Rang 14 immerhin einen Teilerfolg.

Spiele der 4. Runde

Dienstag






Mittwoch


FC Dornbirn - Rapid Wien II 18.30 Uhr
FAC Wien - Kapfenberger SV 18.30 Uhr
Vorwärts Steyr - Austria Klagenfurt 20.25 Uhr

krone Sport

Football news:

2010 verhandelte Pirlo mit Barça. Der Chef - Spielmacher der Generation war bereit, auch in der Rotation zu Pep zu gehen-über die Größe von Pirlo und einen Transfer, der nie stattgefunden hat
Chugainov über Loko in der Champions League: die Chancen auf den Ausstieg aus der Gruppe sind da. Das Team sieht selbstbewusst und würdig
Bayern München und Alaba haben sich zum Dritten mal nicht auf einen neuen Vertrag einigen können
Atalanta und Ajax zeigten klugen Fußball: viele fallen und subtile Umstellungen auf dem Weg
Vadim Evseev: Lokomotive mochte Mut. Keine Angst, Fußball zu spielen, gut gemacht
Barcelona könnte PSV-Stürmer Malena Unterschreiben, falls der deal Scheitert, will der FC Barcelona die Angriffslinie verstärken. Das vorrangige Ziel von Blaugrana-Trainer Ronald Koeman bleibt der Stürmer von Olympique Lyon, Memphis Depay. Sollte dieser Transfer jedoch nicht gelingen, wäre Doniell Malen vom PSV Eindhoven ersatzgeschwächt, berichtet Mundo Deportivo
Pickford stellte Bodyguards wegen Drohungen von Fans nach Van Dykes Verletzung ein