Austria

Löwen freuen sich über ihren „Winterschlaf“

Die Dornbirn Lions haben seit dem zweiten Spieltag in der zweiten Basketball Bundesliga nicht mehr gewonnen, mittlerweile zwölf Pleiten in Folge kassiert. Seit dem großen Umbruch vor dem Restart der Liga hat das Team kaum Zeit gehabt, sich richtig einzustellen - dafür hat sich aber nun dankenswerterweise ein Fenster ergeben.

Denn die nächsten beiden Gegner der Löwen wären die Mistelbach Mustangs und die Wörthersee Piraten gewesen, die zogen aber für die laufende Saison zurück. Was heißt, dass die Dornbirner für knapp drei Wochen - genau gesagt bis zum 13. Februar - spielfrei sind.

„Das kommt uns ehrlich gesagt nicht ungelegen“, sagt Manager Markus Mittelberger, „jetzt können wir uns auf die Trainings konzentrieren und schauen, dass sich das Team gut findet.“ Eine größere Rolle wird dabei Neuzugang Francis Torreborre spielen, der 27-Jährige Belgier war laut Mittelberger eine sehr wichtige Verpflichtung. „Er hat die Qualität, unsere Youngsters wieder weiterzubringen. Und er kann uns auch dabei helfen, endlich wieder ein paar Spiele zu gewinnen. Mit ihm und den anderen Neuen sind wir jetzt wieder ganz okay aufgestellt.“ 

 Vorarlberg-Krone

Football news:

Ex-Schiedsrichter Andujar Oliver: Messi hat für den Kampf gegen Kunde keine zweite Gelbe verdient. Bereits die erste war übertrieben
Trainer Spartak-2 Pilipchuk über Roche: Mochte. Es war ein gutes Spiel, beide Mannschaften haben inhaltlichen Fußball gezeigt. Es gab viele Momente, Fußball kann man nicht Frühling nennen. Ich denke, dass für das erste Spiel das Ergebnis uns irgendwo befriedigt hat
Ronaldo gehörte in der Serie A zu den Top-3-Torschützen von Juventus Turin (71 Tore). Er überholte Dibalou
Rostov hat Protest gegen das Ergebnis des Spiels mit Zenit nicht eingereicht. Der eingewechselte Alexej Matjunin machte in der 77.Minute einen Fehler. Der Schiedsrichter ließ Blau-weiß Villmar Barrios ohne Abpfiff den Ball ins Spiel bringen und der Angriff endete mit einem Tor von Zenit-Spieler Dahler Kuzyaev
Ronaldo traf im Spiel gegen Verona zweimal von der Strafraumgrenze. Er hat 66 Schläge und 1 Tor bei Juve
Andrea Pirlo: Die jungen Juve-Spieler haben die Bedeutung der Details nicht verstanden. Er bat Ronaldo und Alex, mit ihnen zu sprechen, aber das war nicht genug
Trainer Verona: Wir haben heute viele Fehler gemacht und nicht das Beste gespielt. Wir hätten vieles besser machen können und nicht so banal falsch liegen können