Austria

Louis de Funès als "Antidepressivum" in Coronazeiten

Frankreichs Charlie Chaplin: Louis de Funès 1974 in Paris.
Frankreichs Charlie Chaplin: Louis de Funès 1974 in Paris. (c) APA/AFP/- (-)

Frankreichs Fernsehen setzt in der Coronakrise erfolgreich auf die alten Filme des Komikers Louis de Funès: Er bringt derzeit Millionen Franzosen zum Lachen.

In der Coronakrise bringt er Millionen von Franzosen zum Lachen: Das französische Fernsehen erzielt derzeit hohe Einschaltquoten mit alten Filmen des Komikers Louis de Funes. "Er wirkt wie ein Antidepressivum", sagt der Kommunikationsdirektor des nationalen Filminstituts Cinematheque francaise, Jean-Christophe Mikhailoff, über den Komiker und Filmemacher, der von 1914 bis 1983 lebte.

Im öffentlich-rechtlichen Sender France 2 schauten sich in den vergangenen Tagen fünf Millionen Menschen die Kriegssatire "Drei Bruchpiloten in Paris" von 1966 an, vier Millionen versammelten sich für "Die Abenteuer des Rabbi Jacob" von 1973. Auch das Privatfernsehen setzt auf den Komiker und seine bevorzugte Rolle als Grimassen schneidender Choleriker: Der Bezahlsender Canal+ hat für April einen "Marathon des Lachens" mit de-Funes-Klassikern wie "Scharfe Kurven für Madame" und "Oscar" angekündigt.

Synyonm des unbeschwerten Frankreichs

De Funes sei der französische Charlie Chaplin, sagt Mikhailoff vom Filminstitut weiter. "Seine Filmographie entspricht dem goldenen Zeitalter der französischen Geschichte", betonte er unter Anspielung auf die 30 "glorreichen" Jahre von 1945 bis 1975. "Sie ist Synonym eines glücklichen Frankreichs mit Vollbeschäftigung, das Vertrauen in den Fortschritt hatte."

(apa/red.)

Football news:

Arsenal trat für Coutinho an
Juni die Spiele Manchester City-Arsenal und Aston Villa-Sheffield United (the Telegraph)
In Moskau darf nur in der Maske laufen. Es ist schädlich, es ist besser, dann überhaupt nicht zu laufen
Dieser kleine Kerl mit dem BART eines Dschihadisten verdient es nicht, in Real zu bleiben. Ein spanischer Journalist über Isco
Arsenal 2003/04, Manchester City 2017/18 und Atlético 2013/14 gehören zu den besten Teams, die die Champions League nicht gewonnen haben (Football365)
Merson über die Krise wegen des Virus: jetzt müssen die Trainer trainieren. Die Klubs können nicht mehr 70 bis 80 Millionen für Spieler zahlen
Sportdirektor Inter: wir werden Lautaro nicht verkaufen. Barcelona kennt unsere Absichten