Austria

Lombardei: Vermutlich noch fünf Wochen lang Tote

ITALY-HEALTH-VIRUS
Die Lombardei schätzt, dass es wohl noch fünf Wochen lang Corona-Tote geben wird.

ROM. Die von der Coronavirus-Krise schwer betroffene norditalienische Region Lombardei rechnet, dass es in den nächsten fünf Wochen noch Covid 19-Todesopfer geben wird.

Es müssten weiterhin rigorose Vorsichtsmaßnahmen eingehalten werden, erklärte der lombardische Gesundheitsbeauftragter Giulio Gallera. Danach werde die Lombardei nicht sofort den Weg zur Normalität zurückfinden. "Wir werden in den nächsten Monaten anders leben müssen. Wir werden Atemschutzmasken tragen und unser soziales Leben in Schichten organisieren müssen und dies für eine beträchtliche Zahl von Monaten", sagte Gallera per Facebook.

Die Lombardei habe in kurzer Zeit die Zahl der Plätze auf den Intensivstationen von 724 auf 1.600 aufgestockt. "Ich glaube, da ist eine Leistung weltweit ohnegleichen", sagte Gallera. In der am stärksten betroffenen Region Italiens wurden 416 zusätzliche Todesopfer gegenüber Samstag verzeichnet. Insgesamt lag die Zahl der Coronavirus-Toten in der Lombardei damit bei 6.360. An einem Tag gab es 1.592 zusätzliche Infizierte. 1.328 befinden sich dort auf der Intensivstation, das sind neun mehr als am Samstag.

Football news:

Juventus Interessiert sich für Verona ' Verteidiger Kumbula
Favre über das 6:1 gegen Paderborn: In der Pause habe ich einen Satz gesagt: wir Müssen weitermachen
Valencia über die Worte von Gasperini über die Infektion mit dem Coronavirus: Diese Aktionen gefährdeten viele Menschen
Tostin = Smirnov, Rybus = Mattheus, McManaman = Mamanov: das Wörterbuch der Namen von Yuri Semin
Ex-Juve-Spieler Brady: Für den italienischen Fußball wäre es gut, wenn Scudetto jemand anderes übernimmt
Valencia über die Situation von Garay: der Klub ist überrascht von seiner Aussage. Der Spieler selbst lehnte alle Angebote für einen neuen Vertrag ab
Sancho brach den Havertz-Rekord und war damit der jüngste Spieler, der 30 Tore in der Bundesliga erzielte