Austria

Lockerungen in Spitälern: Ein Besucher pro Patient

Da eine „Einschleppung des Virus in unser Gesundheitssystem“ mit restriktiven Maßnahmen „weitgehend verhindert“ und die Zahl der Neuerkrankungen an Covid-19 „deutlich verringert werden“ konnte, so Anschober, sei auch in diesem Bereich eine Lockerung möglich.

Diese geschehe „vor dem Hintergrund einer laufenden individuellen und institutionellen“ Nutzen- und Risikoabwägung, das Gesundheitsministerium entwickle parallel Empfehlungen für die „Öffnung der verschiedenen Teile des Gesundheitssystems“ für Besucherinnen und Besucher. Für Krankenanstalten und Einrichtungen der Behindertenhilfe gibt es solche bereits. Was bleibt, sind laut der Richtlinie allerdings Mund-Nasen-Schutz, Sicherheitsabstand, und obligates Desinfizieren der Hände, außerdem gibt es eine Beschränkung der Besucherzahl. Betreten verboten heißt es, sobald sich Besucherinnen oder Besucher krank fühlen, das sagen die Leitlinien, einzusehen auf der Website des Ministeriums.

Besuche ab Ende nächster Woche erlaubt

Ab Ende nächster Woche werden Besuche in oberösterreichischen Spitälern wieder erlaubt sein - nachrichten.at hat exklusiv berichtet. Man hatte auf die Empfehlungen des Bundes gewartet, derzeit wird mit den Spitalsträgern an einem Lockerungs-Konzept gearbeitet.

Die Zugangskontrollen am Eingang der Spitäler bleiben.

Lesen Sie mehr zum Thema: 

Football news:

Der 39-jährige belezoglu ist der erste Spieler in der Geschichte der türkischen Meisterschaft, der in vier Jahrzehnten erzielte
Pass auf die Sprache auf, während du über Florenz sprichst. Die Armen werden auch ausgeraubt. Die Fiorentina-Fans reagierten auf Ribéry
Manchester United und Manchester City kämpfen um Coulibaly und Shkrinyar
Juventus und Manchester City sind Spitzenreiter im Kampf um Adam Traoré
Pep Guardiola: ich Will, dass Messi in Barcelona bleibt
Kike Setien: Natürlich können wir die Meisterschaft gewinnen. Darüber sprechen Fakten und Mathematik
Bartomeu über Messi: wir sind verpflichtet, den Vertrag zu verlängern. Leo hat mir gesagt, dass er seine Karriere bei Barça beenden will