Austria

Lockdown-Verlängerung: Hoteliers verzweifelt

© APA/AFP/CHRISTOF STACHE

Hoteliers wollen aufsperren und verweisen auf Sicherheitskonzepte. Als Entschädigung für den verlängerten Lockdown fordern sie Umsatzersatz.

Von einer möglichen Verlängerung des Lockdowns wollen viele Touristiker nichts mehr hören. Sie wollen aufsperren. "Wir möchten arbeiten. Um so länger das dauert, umso mehr langjährige Mitarbeiter verlieren wir auch", beklagte der Hotelier Armin Pfurtscheller aus dem Stubaital in Tirol am Samstag in der ORF-"ZiB1".

Viele würden die Branche wechseln. Klarheit von der türkis-grünen Bundesregierung forderte der Tiroler Wirtschaftskammerchef Christoph Walser.

Die Sicherheitskonzepte hätten sich im Tourismus in der Coronapandemie bewährt, argumentierte der Kämmerer in Richtung einer Öffnung. "Wir brauchen eine klare Ansage der Regierung." Wenn weiter nicht aufgesperrt werden dürfe, dann sei das immerhin auch eine Entscheidung, auf deren Basis man über Entschädigungsmodelle reden könne, so Walser.

Erst am gestrigen Freitag hatte die Hoteliervereinigung (ÖHV) die Forderung nach einem weiteren Umsatzersatz bekräftigt, sollte der Lockdown verlängert werden.

Zugesagt war diese Hilfe durch die öffentliche Hand nur für die Monate November (bis zu 80 Prozent) und Dezember (50 Prozent). Ab Jänner gibt es nur mehr den sogenannten Verlustersatz (bis zu 70 Prozent).

"Es ist nichts anderes als ein kalkuliertes Risiko, wenn wir jetzt aufsperren - wir haben ja bewährte Präventions- und Hygienekonzepte und bieten flächendeckende Tests an", argumentierte zuletzt der Obmann der WKÖ-Bundessparte Tourismus und Freizeitwirtschaft, Robert Seeber, der naturgemäß auch auf eine Öffnung drängt.

"Wir müssen uns jetzt auf das Semester- und Ostergeschäft konzentrieren." Das gelte auch für den Städtetourismus und die Veranstalterbranche.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Football news:

Gladbach hielt Pep-Angriff, aber City ohne Ball-macht. Ein Bonus war Bernard - er spielte wie Gündogan - Jetzt hat Gladbach weniger als 1% für das Viertelfinale
City hat viel Geld, um viele unglaubliche Spieler zu kaufen. Guardiola scherzte über die Gründe für die Siegesserie
Zunächst überlistete Zidane Gasperini mit einem Muster ohne Stürmer. Und dann kam die Löschung - und verwirrte die Pläne für beide Teams
In der 17. Minute sah Schiedsrichter Tobias Stieler Remo Fryler wegen eines Fouls an Ferlan Mehndi an der Strafraumgrenze die rote Karte. Der Schiedsrichter sah sich die Wiederholung des Moments nicht selbst an
Vielleicht kehrt Zlatan wieder in die Nationalmannschaft zurück. Es zeigt immer noch unrealistische Ergebnisse. Starfelt über Ibrahimovic
Alissons Vater ist in Brasilien ertrunken. José Becker, der Vater von Liverpools Torwart und Brasiliens Nationalspieler Alisson Becker, war am Vortag in Brasilien ertrunken
Jordan Henderson wird wegen einer Leistenverletzung mindestens 4-6 Wochen fehlen