Austria

Lock- und Lockdownvögel

Hobbyornithologen zerreißen sich derzeit den Schnabel über einen Lockvogel.

von Birgit Braunrath

Nach den Virologen sind jetzt die Vogelkundler am Wort. Seit Bilder eines optisch bisher unbekannten Exemplars der Spezies Lockvogel aufgetaucht sind, zerreißen sich Hobbyornithologen den Schnabel. Sie fachsimpeln öffentlich über signifikante Körpermerkmale des Lockvogels, vom angeblich gestutzten Augenbrauengefieder über die Schnabelform und bis zum Zustand der Krallen. Ob und wie das die Forschung weiterbringen soll, weiß niemand.

Es legt aber den Verdacht nahe, dass mehr Menschen als bisher angenommen einen Vogel haben. Derzeit übrigens häufig zu beobachten: der Lockdown-Vogel. Er tritt seit Ende des Lockdowns in zwei Unterarten auf. – Als komischer Kauz, der so verstört ist, dass er sogar bei Skypekonferenzen Maske trägt und nur noch mit Visier und Mund-Nasenschutz das Haus verlässt. Oder als Vogel Strauß, der den Kopf in den Sand steckt und so tut, als hätte es Lockdown und Corona nie gegeben. Die Vogelperspektive ist vielleicht nicht immer der beste Blickwinkel.

Football news:

Klopp über den VfB: der Gestrige Tag war nicht gut. Wenn die reichsten Vereine und Länder tun, was Sie wollen, wird das die Situation erschweren
Bale trollt Real sogar auf der Bank: gelangweilt, schläft und schaut in die Fernrohre
Klopp über Absage von Ban City: ich freue mich. Wenn Sie 10-12 Spiele weniger hätten, hätten die APL-Teams keine Chance
Rashford ist das vorrangige transferziel von PSG. Manchester United will dafür mehr als 100 Millionen Pfund
Barcelona präsentierte die Form für die nächste Saison. Messi nahm an der Präsentation Teil
Über die Drohungen: es reicht Nicht, einfach Nein zu Rassismus zu sagen. Wir brauchen Aktionen, Erziehung
Liverpool und andere Klubs sind an Schalke-Keeper Mckenny Interessiert