Austria

Lask muss sich nach London-Trip gegen St. Pölten aufraffen

Um laut Coach Dominik Thalhammer "vorne dranzubleiben“, ist ein Sieg gegen St. Pölten Pflicht.

Nach dem Europa-League-Auftritt in London gibt es für den LASK am Sonntag (14.30 Uhr) gegen St. Pölten wieder Bundesliga-Alltag. Auf der Gugl gastiert ein ausgeruhtes und punktegleiches Team, das der Konkurrenz in dieser Saison schon öfters Probleme bereitete. "Das ist ein sehr, sehr wichtiges Spiel für uns, um vorne dranzubleiben", betonte LASK-Trainer Dominik Thalhammer noch am Abend des 0:3 gegen Tottenham.

Gut möglich, dass bei Anpfiff in Linz Serienmeister Salzburg (gastiert samstags bei Austria) schon vorgelegt und seinen Vorsprung auf den LASK auf acht Punkte ausgebaut hat. Auch Rapid (gastiert bei WAC) rangiert derzeit mit zehn Punkten drei vor dem LASK, der die fünfte Runde mit leicht verändertem Personal in Angriff nehmen könnte.

Denn die Europacup-Partie war intensiv und endete für den LASK mit einem angeschlagen Trio. Der Gesundheitsstatus von James Holland, Rene Renner und Andres Andrade war vor der Rückkehr nach Linz am Freitagabend noch ungewiss. "Wir müssen abklären, welche Spieler fit sind und dann legen wir unsere ganze Energie in das Spiel am Sonntag", sagte Thalhammer.

Aus LASK-Sicht gilt es eine stolze Serie zu verteidigen, in der Bundesliga sind die Oberösterreicher gegen den SKN bei sieben Siegen und drei Remis noch ungeschlagen. Die beiden Vorjahresduelle gingen ebenfalls klar (3:0, 4:1) an Schwarz-weiß. Allerdings sind bei beiden Teams mittlerweile neue Trainer am Ruder.

Robert Ibertsberger hat das Tottenham-Match natürlich gesehen. "Es war ein extrem mutiger Auftritt, weil sie versucht haben, sich offensiv und defensiv viel zuzutrauen", sagte der SKN-Coach. Er wollte die Leistung gegen die englische Startruppe "nicht negativ" beurteilen. "Die haben Weltklassespieler drinnen, die Drucksituationen auflösen können. Ich habe trotzdem gesehen, was auf uns zukommen kann - das ist nicht ohne."

Ibertsberger glaubte nicht, dass der England-Trip des LASK in irgendeiner Form ein Vorteil für sein Team sein könnten. "Der LASK ist diese Belastung mittlerweile gewohnt und die sind auch topfit." Sein Team habe aus einem gelungenen Saisonstart und sogar aus der Cup-Niederlage gegen Salzburg (0:3) die Erkenntnis mitgenommen, dass gegen die Topgegner der Liga auch "mutige Auftritte nicht verkehrt" sind.

St. Pölten hat seine jüngsten vier Auswärtsspiele gewonnen und dabei nicht weniger als 17 Tore erzielt. "Wir trauen uns auf jeden Fall auch beim LASK wieder einen Punktgewinn zu", sagte Ibertsberger. Dieses Selbstvertrauen hat auch Thalhammer registriert. "Wir wissen natürlich auch um die Entwicklung und die Qualität von St. Pölten in diesem Jahr."

Football news:

Gattuso über Napoli: fast verloren gegen die AZ, obwohl Sie in die Playoffs einziehen konnten
Wir spielen immer aggressiv, aber die Gegner sind viel dichter, also wenn man einen Fehler macht, muss man zahlen. In der Premier League sind wir im Angriff nicht so gewaltig wie in der Europa League
Roma hat zum ersten mal 4 Siege in 5 Runden der Europacup-Saison
Soboslai könnte im Winter nach Leipzig wechseln, wenn Salzburg nicht in die Champions-League-Playoffs einzieht. Auch für Bayern München will RB Leipzig weiterhin Mittelfeldspieler Dominik Soboslai von RB Salzburg verpflichten. Die deutschen können den 20-jährigen ungarischen Nationalspieler im Winter-Transferfenster kaufen, wenn der österreichische Klub nicht in die Champions-League-Playoffs kommt, teilt der Kicker mit. Auch der FC Bayern und, wie bereits erwähnt, Real Madrid zeigen nach eigenen Angaben großes Interesse an Soboslai. Zuvor war bekannt geworden, dass auch der FC Arsenal und der AC Mailand hinter dem BVB stehen und dessen Rücklagen 25 Millionen Euro betragen
Bale hat 200 Tore in seiner Karriere. Der 31-jährige Waliser erzielte in der Gruppenphase der Europa League das 200. Im Kader des Londoner Klubs Stand Bale 57 mal
Fati wurde socio Barça, wird aber bei den nächsten Wahlen nicht wählen können
José Mourinho: einige Spieler von Tottenham, die zum LASK kommen, denken, dass Sie dort nicht Platz haben