Austria

Landesrat und mehrere Fußballer mit Corona infiziert

Der Südtiroler Gesundheitslandesrat Thomas Widmann (SVP) ist positiv auf das Coronavirus getestet worden. Die Infizierung wurde durch einen PCR-Test nach der Rückkehr Widmanns aus einem Familienurlaub nachgewiesen, teilte das Land mit. Derzeit befinde sich der 60-Jährige in häuslicher Isolation. Sein gesundheitlicher Zustand sei gut, bisher seien nur leichte Symptome aufgetreten. Angesteckt habe sich Widmann bei einem Familientreffen in Venedig, berichtete Rai Südtirol. Auch weitere Familienmitglieder seien positiv getestet worden, unter anderem seine beiden Schwiegereltern.

Kärntner Landeshauptmann in Quarantäne

Der Kärntner Landeshauptmann Peter Kaiser (SPÖ) erledigt seine Amtsgeschäfte seit Freitag von zuhause aus. Er ist in Quarantäne, weil er mit einer Corona-Infizierten in Kontakt war. Wie der Landespressedienst am Samstag mitteilte, wird Kaiser an der Regierungssitzung am Dienstag per Videoschaltung teilnehmen.

Ein erster Covid-19-Test war negativ, am Samstag wurde neuerlich ein Test gemacht, dessen Ergebnis am Sonntag vorliegen soll. Gerd Kurath, Leiter des Landespressedienstes, sagte am Samstag, Personen, die vor dem freitägigen Coronatest mit Kaiser Kontakt gehabt hatten, müssten sich nicht sorgen, laut Auskunft von Experten sei es nicht möglich, dass sie angesteckt worden sind. Wann die häusliche Absonderung wieder aufgehoben wird, steht noch nicht fest.

Erneut Corona beim Roten Stern Belgrad

In Belgrad sind sechs weitere Spieler des serbischen Fußball-Meisters Roter Stern Belgrad sind positiv auf das Coronavirus getestet worden. Wie der Club am Samstag mitteilte, müssen sie sich für zwei Wochen in Quarantäne begeben und dürfen nicht am Trainingslager teilnehmen. Bereits am 22. Juni waren fünf Akteure positiv auf das Virus getestet worden. Zuvor hatte die Mannschaft ihren dritten Meistertitel nacheinander gefeiert. Dabei waren 18.000 Fans im Stadion, nach dem Spiel gab es Feierlichkeiten.

Serbien hatte als eines der ersten europäischen Länder Corona-Beschränkungen sehr früh gelockert und ließ als erstes wieder Zuschauer bei Massenveranstaltungen zu. So auch bei der umstrittenen Adria-Tour des Tennis-Weltranglisten-Ersten Novak Djokovic, der sich ebenfalls mit dem Virus infizierte.

Corona auch beim FC Zürich

Beim Schweizer Fußballclub FC Zürich gibt es weitere Corona-Fälle. Entsprechende Tests verliefen laut Medienmitteilung des aktuell unter Quarantäne stehenden Super-League-Teams positiv. Sämtliche Personen befänden sich mittlerweile in häuslicher Isolation.


Am Freitag wurden laut Medienmitteilung des Klubs alle Kaderspieler und Mitglieder des Betreuerstabs der ersten Mannschaft sowie Mitarbeitende im Umfeld des Teams auf das Coronavirus getestet. "Dabei waren weitere Resultate positiv", schrieb der Klub ohne detailliertere Angaben.

Der FC Zürich befindet sich im Austausch mit der Swiss Football League und wird das weitere Vorgehen nun analysieren. Am Vortag war das für Samstag vorgesehene Super-League-Spiele zwischen dem FCZ und Sion verschoben worden, weil am Vormittag Mirlind Kryeziu positiv auf das Coronavirus getestet worden war.

Was das für den weiteren Ligabetrieb bedeutet, ist noch offen. Weil es im Kalender kaum Spielraum für Verschiebungen gibt, droht schlimmstenfalls der Saisonabbruch. Die Swiss Football League (SFL) prüft derzeit aber auch Optionen, die zu einer weiteren Straffung des ohnehin schon dichten Kalenders führen könnten.

Football news:

In Rumänien ein besonderer Meister: alles wurde in einem Spiel entschieden, dessen Format 3 Stunden vor dem Abpfiff gewählt wurde
Danny Rose: Letzte Woche wurde ich von der Polizei angehalten: ist Das ein gestohlenes Auto? Wo hast du Sie her?. Und das passiert regelmäßig
Barcelona weigerte sich, für 60 Millionen Euro Trinkau zu verkaufen, den Braga für 31 Millionen Beim Klub gekauft hatte
Chelsea kämpft mit Everton für die Region. Real ist bereit, es zu verkaufen
Espanyol bat La Liga, den Abflug abzusagen. Die Katalanen sind seit dem fünften Spieltag in der Abstiegszone
Inter hat sich noch nicht für die Zukunft von Conte entschieden. Alles wird nach der Europa League entschieden
Haji trat als Trainer von Viitorul zurück