Austria

Lainer-Klub Gladbach setzt Papier-Fans ins Stadion

Um die Saison zu retten, will Deutschland heuer nur noch Geisterspiele austragen. Mönchengladbach fand einen Weg, wie das Stadion trotzdem "voll" wird.

Die deutsche Bundesliga entschied am Dienstag, dass am ersten Mai-Wochenende wieder angekickt werden soll. Das ist die gute Nachricht. Die schlechte: Es dürfen keine Zuschauer ins Stadion.

Mönchengladbach hat es geahnt und sorgt auf kreative Weise vor. Der Klub von ÖFB-Verteidiger Stefan Lainer und Ex-Salzburg-Trainer Marco Rose lässt lebensgroße Fans aus Karton anfertigen, die für "Stimmung" sorgen sollen. Der jeweilige Anhänger darf sich sogar seinen Platz auswählen.

Voraussetzung ist das Einschicken eines Fotos. Kostenpunkt für den Papp-Doppelgänger und eigenen Stadion-Platzhalter: 19 Euro.

zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. "Wir stellen diese Pappkameraden nahezu zum Selbstkostenpreis her, haben erst einmal 1.000 Chargen geordert. Wir hoffen natürlich, dass wir da noch nachbestellen müssen", sagt Gladbachs Fan-Beauftragter Thomas Weinmann der deutschen Tageszeitung "Bild".

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Football news:

Kilian Mbappé: Liverpool ist eine Maschine. Das ist das Verdienst des trainers und das Ergebnis der Arbeit im Training
Newcastle verhandelt mit Coutinho-Agenten
Borussia Dortmund hat den Transfer des 16-jährigen zum FC Birmingham Bellingham vereinbart
Gareth Bale: ich verstehe nicht, warum ich von meinen eigenen Fans ausgebuht werde. Das ist eine Besonderheit von Real Madrid
Auf der shortlist von Milan Jovic und Milic
Die Bundesliga-Heimteams haben es ohne Zuschauer ganz schwer: nur 3 Siege in 22 spielen
Juventus lässt Pjanic nur im Gegenzug für Arthur nach Barcelona