Austria

Kurz: „Wir alle haben diesen Lockdown satt“

Auf die Frage, ob der Massentest einen Einfluss auf die gerade beschlossenen Lockdown-Lockerungen ab dem 7.12. habe, entgegnet der Kanzler, dass der „Effekt der Massentests“ bereits in die präsentierten Maßnahmen „eingepreist“ sei. Dennoch sei es für künftige Lockerungsschritte wichtig, dass viele Menschen mitmachen: „Je mehr Tests wir haben, desto weniger Einschränkung braucht es in unserem Land“, so Kurz.

Alle wollen mehr Freiheit haben
„Wir alle haben die Einschränkungen satt und wir alle wollen mehr Freiheit haben“, zeigt sich Kurz verständnisvoll. Bis zum Start der Impfungen seien die Tests aber der einzige Weg, das auch zu erreichen. Deswegen ruft er die Bevölkerung dazu auf, bei den Testungen mitzumachen: „Jeder kann einen Beitrag leisten.“

Scharfe Kritik an FPÖ-Aussage
Den Aufruf der FPÖ-Sozialsprecherin Dagmar Belakowitsch, nicht an den Massentests teilzunehmen, um nicht Gefahr zu laufen, über Weihnachten in Quarantäne zu müssen, kritisiert der Bundeskanzler „auf das Schärfste“, das sei eine „absolut unverantwortliche Aussage“. Er habe Verständnis für Menschen, die aus medizinischen Gründen, aus Angst oder aus Zeitgründen nicht bei den Testungen mitmachen, eine Testverweigung, um einer Quarantäne zu Weihnachten zu entgehen, sei für ihn „nicht nachvollziehbar“.

Obwohl Kurz selbst regelmäßig getestet wird, werde er selbst „selbstverständlich“ auch bei den Testungen mitmachen.

Das ganze Interview sehen Sie im Video oben.

Football news:

Rickard Puch: eine Ziemlich schwierige Saison, ich bin es nicht gewohnt, so wenig zu spielen. Ein Kopfballtor ist etwas unrealistisches
Habib: ich Bereite mich auf mein Debüt im großen Fußball vor. Ich bin ein freier Agent
Ex-Bundesligist Borussia Großkreutz hat seine Karriere beendet. Der 32-jährige Mittelfeldspieler Kevin Großkreutz hat das Ende seiner Fußballer-Karriere verkündet
Marcel erwägt einen Termin für Valverde. Der Ex-Barça-Coach will nicht zu einem Klub gehen, der nicht um den Titel kämpft, er erwägt, Ernesto Valverde, der früher den FC Barcelona leitete, zum Cheftrainer zu ernennen
Koeman über das 2:0 mit Elche: Barça hat Glück, dass wir Ter Stegen haben. Sie hatten keine Momente. Elche hatte nur einen Punkt, und das geschah aufgrund eines schweren Fehlers unserer Verteidigung. Aber Ter Stegen war sehr gut im eins-gegen-eins-Spiel. Wir hatten Glück, dass wir einen guten Torwart haben, weil Sie den Ausgleich erzielen konnten
Flick über das 4:0 gegen Schalke: nach 2 Bayern-Niederlagen war es wichtig, Stabilität zurückzugewinnen
Ian Wright: Brunu hat sich entschieden. Der Ehemalige Stürmer von Arsenal und England Ian Wright teilte seine Meinung über den Sieg von Manchester United gegen Liverpool