Austria

KURIER Nachtlese 2020 | Mittwoch, 09. September

Am 09. September lesen KURIER-Redakteurinnen und -Redakteure auf den Ober- und Hauptdecks der DDSG Schiffe MS Wien und MS Vindobona.

von KURIER Marketing

"Schiff Ahoi" heißt es dieses Jahr bei der KURIER Nachtlese. Am Mittwoch, 9. September 2020, lesen  Redakteurinnen und Redakteure des KURIER auf den Ober- und Hauptdecks der DDSG Schiffe MS Wien und MS Vindobona.
Beide Schiffe legen jeweils um ab. Nach der ersten Runde besteht die Möglichkeit, das Schiff bzw. Deck zu wechseln.
Sie können maximal 2 der 4 Programmpunkte auswählen, diese bitte nicht im selben Zeitrahmen (sprich 1x 1. Fahrt, 1x 2. Fahrt). Die Buchung der zwei Slots ist verbindlich und kann vor Ort aufgrund COVID-19 Regelungen nicht geändert werden. 

Ein Ticket beinhaltet:

Das vorläufige Programm finden Sie hier zum Download. Es wird laufend erweitert.

Normalpreis: €25,-
KURIER CLUB Premium-Mitglieder: € 21,-

Telefonische Anmeldung  von Mo.–Fr.: 7–17 Uhr | Sa., So. und feiertags: 7–12 Uhr unter +43 (0)5 9030–600

Ablauf
Einlass: 18.30 Uhr
1. Abfahrt: 19.00 Uhr
Rückkehr zur Schiffstation: 20.15 Uhr
2. Abfahrt: 20.45 Uhr
Rückkehr zur Schiffstation: 22.00 Uhr

Treffpunkt


Schiffstation "Wien City"
Franz-Josefs-Kai 2
Schwedenplatz/Kai
1010 Wien 

Bitten nehmen Sie Ihren Mund-Nasenschutz mit.

Football news:

José Mourinho: was mit Dyer passiert ist, ist abnormal, er war dehydriert. Wenn es der Liga egal ist, ob es Spieler gibt, dann bin ich nicht Tottenham-Trainer José Mourinho
Er war während des Spiels auf der Toilette
Lampard über den Abstieg aus dem Ligapokal: wir Müssen das positive behalten. Alles wird kommen, wenn Chelsea das zweite Tor erzielt, während Chelsea-Trainer Frank Lampard die Niederlage gegen Tottenham kommentiert
Der Ruf der Natur, was du tun kannst. Dyer erklärte, warum er während eines Spiels gegen Chelsea in die Umkleidekabine lief
Mourinho und Lampard schüttelten vor dem Elfmeterschießen die Hände. In der ersten Halbzeit stritten Sie
Dest kam nach Spanien, um den Transfer zu Barça zu beenden
Lionel Messi: ich Trage die Verantwortung für meine Fehler. Ich wollte, dass Barcelona stärker wird