Austria

Köstinger: EU-Lösung bis Sommer „Herausforderung“

Hierzulande werde der Grüne Pass noch vor einer EU-Lösung umgesetzt und Türen in die Gastronomie, der Hotellerie und bei Dienstleistungen öffnen, so Köstinger. Öffnungen gibt es am 19. Mai. Vorerst hat man Zutritt mit negativen Testnachweisen, Impf- oder Genesungsnachweisen. Für Gastronomie und Hotellerie kündigte sie an, dass diese mit Gratistests versorgt werden sollen, „damit es vor Ort so einfach wie möglich gehen kann“.

Ein Test wird jeweils nur für eine Betriebsstätte gelten, nicht etwa für einen ganzen Tourismusort. Dass es kompliziert sei mit verschiedenen Tests, die unterschiedlich gelten, sei die Freiheit, die man so erlange, wert. Und: „Jeder Test hilft bei der Bekämpfung der Pandemie.“

Grüner Pass hierzulande Anfang Juni?
Ab Anfang Juni soll es in Österreich als Grünen Pass eine App bzw. Webanwendung mit QR-Code geben, die später EU-weit Gültigkeit haben soll. Darin ist ersichtlich, ob man gegen Covid-19 geimpft, negativ getestet auf das Coronavirus oder genesen ist.

Anti-Pandemie-Begleitmaßnahmen bleiben vorerst - Gästebeschränkungen, Abstand, FFP2-Maske, wenn man sich im Gastraum bewegt. Botschaft: „Mit dem Impffortschritt wird es uns gelingen, bis zum Sommer durchaus weitere Lockerungen in Aussicht zu stellen“, kündigte die Politikerin an. „Als Tourismusland ist für uns eine europaweite Lösung unverzichtbar“, sagte Köstinger. Sollte es keine EU-Lösung geben, werde Österreich mit Nachbarstaaten bilaterale Abkommen ausverhandeln.

Was in den einzelnen Ländern mit dem Grünen Pass möglich ist, entscheidet der jeweilige Nationalstaat. In Österreich gilt man am 22. Tag nach der Erstimpfung als immun und kann etwa auf ein Schnitzel zum Wirt. In allen anderen Ländern gilt dies erst nach der zweiten Teilimpfung.

E-Card wird nicht zu Grünem Pass
Datenschutzbedenken würden vom Gesundheitsministerium ernst genommen, so Köstinger. Daher sei auch die Idee vom Tisch, die E-Card zum Grünen Pass zu machen. In den kommenden Wochen gebe es diesbezüglich Gespräche mit Experten.

Football news:

Schottland-Trainer Clark: Während der Gruppenphase gab es viele gute Momente, aber keine Punkte
England ist der langweiligste Gruppensieger der Geschichte. Zwei Tore reichen! Und bei der WM waren die Italiener einmal sogar mit einem der ersten
Dalic-Fans nach der EM: Sie sind unsere Stärke, und wir werden Ihr Stolz sein
Modric wurde der jüngste und älteste Torschütze Kroatiens bei der Euro
Tschechiens Trainer Shilgava: Wir sind aus der Gruppe gekommen und haben gegen England um den ersten Platz gekämpft. Was sie wollten
Gareth Southgate: England wollte die Gruppe gewinnen und weiter in Wembley spielen - und das gelang Ich denke, das Spiel haben wir wirklich gut begonnen. Wir haben selbstbewusst und mit dem Ball, aber auch ohne ihn agiert
Luka Modric: Wenn Kroatien so spielt, sind wir für alle gefährlich