Austria

Kanye nicht begeistert: Kim Kardashian breitet Ehe-Aus in Reality-Show aus

© APA/AFP/JEAN-BAPTISTE LACROIX

In der letzten Staffel von "Keeping Up With The Kardashians" soll Kim ihre Eheprobleme zum Thema machen - ganz zum Leidwesen von Kanye West.

Bestätigt wurde das Gerücht bisher noch nicht, es würde aber nicht wundern, wenn Kim Kardashian in die Tat umsetzt, was Klatschmagazine derzeit behaupten. Sie werde ihre Eheprobleme mit Kanye West in der letzten Staffel ihrer Reality-Show "Keeping Up With The Kardashians" zum Thema machen, berichten US-Medien.

Macht Kardashian Eheprobleme in ihrer Show zum Thema?

Seit einiger Zeit soll es bereits kriseln bei dem einstigen Promi-Traumpaar. Bisher sollen Kardashian und West versucht haben, ihre Ehe zu retten. Doch glaubt man Promi-Magazinen, soll sich Kim schon seit Monaten mit Hilfe der gefürchteten Scheidungsanwältin Laura Wasser auf ein mögliches Ehe-Aus vorbereiten. Geäußert haben sich Kim Kardashian und Kanye West bisher nicht zu den jüngsten Trennungsgerüchten. Kardashian heizte jedoch Scheidungsspekulationen auf Instagram an, wo sie sich seit einigen Wochen ohne Ehering blicken lässt.

einen Instagram Post Platzhalter.

Wir würden hier gerne einen Instagram Post zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Instagram zu.

Nun heißt es, die 40-Jährige habe vor, in ihrer Reality-Show über das Ende ihrer Ehe auszupacken. Medienberichten zufolge werden die Beziehungsprobleme der vierfachen Mutter und des Rappers, die seit 2012 zusammen und seit 2014 verheiratet sind, in den letzten Folgen von  "Keeping Up With The Kardashians" thematisiert.

West soll damit alles andere als einverstanden sein, behauptet indes ein vermeintlicher Insider gegenüber Us Weekly. "Er ist nicht begeistert", so eine Quelle über den Musiker, der schon seit einigen Wochen alleine auf seiner Ranch in Wyoming verweilen soll, während seine Ehefrau mit den Kindern in ihrer gemeinsamen Villa in Los Angeles, Kalifornien, geblieben ist.

In Bezug auf die Reality-Show der Kardashians scheint West jedoch wenig Mitspracherecht zu haben. Kim wolle mit allen Mitteln ihre Karriere weiter pushen, heißt es aus dem Umfeld des Paares. "Sie wird sich weiterhin auf ihr Geschäftsimperium konzentrieren. Kim war in individueller Beratung und ist in Frieden mit dem, wohin ihr Leben führt", so ein Insider.

Auch liebestechnisch soll der Reality-Star übrigens bereit für etwas Neues sein. Zumindest kursieren Gerüchte, wonach es bereits einen neuen Mann an Kim Kardashians Seite geben soll - was aber ebenfalls nie bestätigt wurde.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Football news:

Gattuso über Granada: Wenn Napoli die Zeit so tötete, würden wir in der Presse verschmiert
Jacko ist der beste Torschütze der Roma im Europapokal. Er erzielte in der 23.Minute den Anschlusstreffer für Totti. Es ist sein 29.Tor für die Römer im Europacup (ohne Rücksicht auf die Qualifikationsrunden)
Miquel Arteta: Wir haben Benfica zwei Tore geschenkt. Es wäre ärgerlich,aus der Europa League zu fliegen, sagte Arsenal-Trainer Miquel ArtetaLigi
Milan schoss 18 Elfmeter pro Saison. Das war das beste Ergebnis in den Top 5 der europäischen Ligen
Man City kann Borussia mehr als 100 Millionen Pfund für Holland und Rheine anbieten. Manchester City Interessiert sich für die Spieler von Borussia Dortmund, Erling Holland und Giovanni Reina
Ajax gewann 11 Spiele in Folge. Die letzte Niederlage gegen Atalanta Bergamo im Dezember ist der 11.Sieg der Amsterdamer in Folge. Die Serie läuft ab dem 14.Januar
Aubameyang über 3:2 gegen Benfica: Arsenal zeigte Charakter und verdiente sich den Sieg von Arsenal-Stürmer Pierre-Emerick Aubameyang