Austria

Jennersdorf in der Arzt-Warteschleife

Unmut in Jennersdorf wegen der immer noch unbesetzten Arztstellen: Obwohl zeitgerecht ausgeschrieben und geeignete Bewerber gefunden wurden, konnte diese ihren Dienst bisher nicht antreten. „Es liegt bis jetzt kein von der Gesundheitskasse unterfertigter Vertrag vor“, ist Bürgermeister Reinhard Deutsch verärgert.

Eine Hausarztstelle ist – wie berichtet – bereits länger unbesetzt. Mit Monatsende geht zudem Allgemeinmediziner Peter Thomas in den wohlverdienten Ruhestand. Zu dem Zeitpunkt wird nur noch Wolfgang Gangl für die Patienten in der 4200-Seelen-Stadt da sein. Verstärkung scheint vorerst nicht in Sicht. „Für uns als Stadtgemeinde ist dieser Zustand untragbar. Es wurde alles getan, damit der Nachfolger mit April seine Ordination aufsperren kann. Die früheren Räumlichkeiten sind bereits adaptiert und neu ausgemalt“, schildert Bürgermeister Deutsch.

Er sieht die Verantwortung bei der Österreichischen Gesundheitskasse (ÖGK). Durch die Zusammenlegung der Gebietskrankenkassen hätten sich offenbar Zuständigkeiten geändert. Deutsch ist sich sicher: „Corona ist nicht die Ursache für diese Verzögerung.“ Er fordert eine sofortige Erledigung der Sache. Von der ÖGK heißt es, dass die Invertragnahme formal erledigt sei. Die offene Arztstelle solle rasch besetzt werden.

Christoph Miehl, Kronen Zeitung

 krone.at

Football news:

Arsène Wenger: hat eine gewisse Zufriedenheit mit der Niederlage von Liverpool erlebt. Es ist schön, die einzigen zu sein
Chiellini über Das 1:4 im Champions-League-Finale von Real Madrid: Wir waren nach der 1.Halbzeit erschöpft. Niemand hat gekämpft
Michael Zorc: wenn Borussia um die Meisterschaft kämpfen will, dann muss man die Bayern schlagen
Joe hart: ich habe keine Abneigung gegen Guardiola. Das ist seine Genialität: er steht fest auf der getroffenen Entscheidung
Mainz-Torwart Müller über das 0:5 gegen Leipzig: Muss froh sein, dass die Rechnung nicht zweistellig ist
Gebete von Cordoba und Zanetti, Trolling Materazzi, die Größe von Sneijder und Eto ' O. vor Zehn Jahren machte Inter trebl
Die Brüder Miranchuk und jikiya kauften Ausrüstung für die Krankenhäuser von Dagestan