Austria

Italien verbietet bis Ende April alle Sportevents

Die Coronavirus-Pandemie wütet in Italien wie in keinem zweiten europäischen Land. An Sportevents ist weiterhin nicht zu denken, wie der zuständige Minister erklärt.

Mehr als 10.000 Menschen sind in Italien bereits an den Folgen des Coronavirus verstorben. Die Durchführung von Großevents, wie zum Beispiel Sportveranstaltungen, wäre in der aktuellen Notsituation alles andere als hilfreich – das weiß auch Sportminister Vincenzo Spadafora.

In einem Interview mit der Tageszeitung "La Repubblica" erklärte der Politiker, dass er Sportevents aufgrund der Coronavirus-Pandemie bis Ende April, und nicht wie ursprünglich geplant bis 3. April, untersagen will. "Wieder mit Spielen zu beginnen (…) ist unrealistisch", gestand Spadafora.

zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Am Montag wird er die Verlängerung vorschlagen, gelten soll sie für alle Sportveranstaltungen, egal auf welchem Niveau. Zudem will Spadafora auch das Trainingsverbot noch weiter verlängern und ein 400 Millionen Euro schweres Hilfspaket für die Sportverbände und Amateurvereine auf die Beine stellen.

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Football news:

Balotelli über die Trennung vom Training: ich Trainiere zweimal am Tag. Bin ich für Kameras unsichtbar?
Erinnerst du dich daran, wie Alisson nach dem Gewinn der Champions League angerufen hat? Die Frau war sehr besorgt, dass weit Weg und bat darum, das Finale noch einmal zu gewinnen
Sancho ist der 1.Spieler mit 15+ Toren und Assists pro Saison in der Bundesliga seit Beginn der Statistik
Sancho machte den ersten hattrick seiner Karriere. Er erzielte in der Halbzeit dreimal für Paderborn
Benjamin Pavard: der FC Bayern muss jedes Jahr Bundesliga und DFB-Pokal Holen, aber wir wollen trebl
Sancho zeigte nach dem Tor ein Trikot mit der Aufschrift, die dem Mord an George Floyd an Polizisten gewidmet ist: Gerechtigkeit für George
Der Trainer der Gladbacher Borussia über thurams Geste: ich Unterstütze. Es ist schwer, öffentlich gegen Rassismus vorzugehen