Austria

Israel lebt auf: Unter 1000 aktive Corona-Fälle

Erstmals seit März 2020 gibt es in Israel weniger als 1000 aktive Corona-Fälle. Auf dem Höhepunkt der Pandemie waren es noch mehr als 70.000, teilte Gesundheitsminister Juli Edelstein am Sonntag via Twitter mit. Den Eintrag begann der Minister mit den Worten: „Wie gut geht es uns dank der Impfung?“ In drei wichtigen Bereichen seien die Zahlen niedrig, neben den aktiven Fällen auch bei den schweren Verläufen (weniger als 100) und den täglichen neuen Fällen (im Schnitt weniger als 50 pro Tag).

Edelstein schrieb diese Erfolge der weit fortgeschritten israelischen Impfkampagne zu. Österreich hat fast die gleiche Bevölkerungsanzahl, allerdings gab es am Sonntag noch 1026 neue Infektionen und 16.793 aktiv Covid-19-Infizierte.

Nur 17 Neuinfektionen am Sonntag
Am Sonntag gab es in ganz Israel lediglich 17 Neuinfektionen. Nur 0,2 Prozent von mehr als 11.500 Tests fielen laut Gesundheitsministerium positiv aus. In Österreich sind es 1,7 Prozent Positivmeldungen bei mehr als 200.000 Tests - PCR- und Antigen-Schnelltests zusammen.

Angesichts der niedrigen Infektionszahlen sind die meisten Corona-Beschränkungen in Israel inzwischen wieder aufgehoben worden. Auch in öffentlichen Innenräumen könnte die Maskenpflicht bald fallen.

Bisher haben mehr als 5,4 Millionen der rund neun Millionen Israelis eine Erstimpfung mit dem Corona-Impfstoff von Biontech/Pfizer erhalten. Das sind fast 60 Prozent der Bevölkerung. Fast 5,1 Millionen Einwohner sind vollständig geimpft. Zum Vergleich: In Österreich haben bisher rund 966.000 Menschen eine volle Immunisierung erhalten.

Martin Grob

Football news:

Schottland-Trainer Clark: Während der Gruppenphase gab es viele gute Momente, aber keine Punkte
England ist der langweiligste Gruppensieger der Geschichte. Zwei Tore reichen! Und bei der WM waren die Italiener einmal sogar mit einem der ersten
Dalic-Fans nach der EM: Sie sind unsere Stärke, und wir werden Ihr Stolz sein
Modric wurde der jüngste und älteste Torschütze Kroatiens bei der Euro
Tschechiens Trainer Shilgava: Wir sind aus der Gruppe gekommen und haben gegen England um den ersten Platz gekämpft. Was sie wollten
Gareth Southgate: England wollte die Gruppe gewinnen und weiter in Wembley spielen - und das gelang Ich denke, das Spiel haben wir wirklich gut begonnen. Wir haben selbstbewusst und mit dem Ball, aber auch ohne ihn agiert
Luka Modric: Wenn Kroatien so spielt, sind wir für alle gefährlich