Austria

„Intervallfasten ist sehr wohl sinnvoll“

Kurt Widhalm ist Ernährungsmediziner

© OeAIE

Ernährungsmediziner Widhalm über die Wirksamkeit des intermittierenden Fastens und die aktuelle Studienlage

von Claudia Stelzel-Pröll

Vergangenen Sonntag berichteten wir im OÖ-KURIER über das Intervallfasten als Trend, die Sinnhaftig- bzw. Wirksamkeit der Methode wurde von Diätologin Pia Wildfellner infrage gestellt. Sie plädiert für eine ganzheitliche Ernährungsumstellung, nach dem Motto „Iss dich schlank“, aber eben mit den richtigen Nahrungsmitteln.

Das wollte Ernährungsmediziner und Präsident des Österreichischen Akademischen Instituts für Ernährungsmedizin, Kurt Widhalm, nicht stehen lassen: „Im American Journal of Medicine vom August 2020 gibt es einen Artikel, der sich mit dem Intervallfasten beschäftigt und Bezug nimmt auf 16 weitere Publikationen. Gewichtsabnahme, Reduzierung des Körperfetts und Reduzierung der kardiovaskulären Risikofaktoren sind nur einige der positiven Affekte, die hier beschrieben werden. Ich berufe mich auf wissenschaftliche Fakten.“

Natürlich sei Intervallfasten keine Dauerlösung, aber als möglicher Bestandteil einer Therapie auf jeden Fall einzusetzen. „Patientinnen und Patienten werden von mir als Arzt immer individuell behandelt, ich wehre mich gegen Verallgemeinerungen“, so Experte Widhalm.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Football news:

Messi hat Real seit Mai 2018 nicht mehr getroffen
Zinedine Zidane: Real besiegt Barça verdient. Man kann nicht alles auf den Richter abschreiben
Ronald Koeman: Der Schiedsrichter hätte einen klaren Elfmeter setzen müssen. Aber Barça muss sich wieder abfinden Ich denke, wenn du das Spiel gesehen hast und du aus Barcelona kommst, bist du jetzt am Zug und unzufrieden mit den beiden Entscheidungen des Schiedsrichters
Sergi Roberto über den Fall Braithwaite: Überrascht, dass der Schiedsrichter sofort sagte, es sei nichts passiert. Wir haben bis zum Ende gekämpft. Real spielte sehr geschlossen, vor allem in der ersten Halbzeit. Am Ende hatten wir Pech, wir haben die Latte getroffen. Es ist sehr schade, ein Unentschieden wäre nicht das schlechteste Ergebnis für uns
Ex-Schiedsrichter Iturralde Gonzalez glaubt, dass es einen Elfmeter für Braithwaite gab. Anduhar Oliver glaubt, dass es keine Zwei Ex-Schiedsrichter gibt, die die Episode mit dem Sturz von Barcelona-Stürmer Martin Braithwaite nach einem Kontakt mit Real-Verteidiger Ferlan Mehndi bewertet haben. Nach Ansicht von Andujar Oliver gab es keinen Elfmeter. Iturralde Gonzalez glaubt, dass sich der 11-Meter-Schuss gelohnt hätte: Elfmeter. Der Spieler wird aus dem Gleichgewicht gebracht, wenn er läuft. In dieser Episode wird er aus dem Gleichgewicht gebracht, er bewegt sich in eine Richtung und er wird von der Hand gepackt
Casemiro bekam 2 gelb in einer Minute und verpasst Real Madrid Spiel mit Getafe
Nacho über das 2:1 mit Barça: Es war wie ein Finale, ein sehr wichtiger Sieg. Aber Real muss noch viel machen. Ein sehr wichtiger Sieg. Man könnte sagen, es war wie ein Finale, ein Match gegen einen direkten Konkurrenten. Aber wir haben noch viel zu tun