Austria

Internet lacht: Trump fliegt mit Lüge über Prinz Andrew auf

"Ich kenne Prinz Andrew nicht": Im Rahmen des Nato-Gipfels leugnete US-Präsident Donald Trump, den in die Schlagzeilen geratenen, zweitälteste Sohn von Queen Elizabeth zu kennen. Das dürfte aber nicht ganz stimmen.

Am Dienstag dinierten die Staatschefs der Nato-Mitgliedstaaten auf Einladung von Queen Elizabeth (93) im Buckingham Palast. Die wichtigsten Angehörigen der Königsfamilie waren dabei – nur einer fehlte: Prinz Andrew (59). Der zweitälteste Sohn der Königin war unlängst wegen seiner Nähe zum wegen sexuellen Missbrauchs verurteilten US-Geschäftsmann Jeffrey Epstein und öffentlichen Vergewaltigungs-Vorwürfen ("Heute.at" hat berichtet)aus seinen königlichen Ämtern entlassen worden.

Kennen sich seit fast 20 Jahren

Dazu befragt, antwortete US-Präsident Donald Trump (73): "Ich kenne Prinz Andrew nicht. Aber das ist eine heftige Geschichte, es ist eine sehr heftige Geschichte. Ich weiß es nicht."

zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Eine mutige Behauptung, die auch allzu schnell in den sozialen Medien widerlegt wurde. Offenbar trafen sich die beiden bereits im Februar 2000 auf einer Party Epsteins.

Das letzte Treffen der beiden fand erst im Juni dieses Jahres statt. Während des Staatsbesuchs des US-Präsidenten in Großbritannien trafen sich Andrew und Trump in Westminster Abbey und unterhielten sich dort angeregt.

Trump möchte Epstein-Vergangenheit vergessen

Polit-Insider vermuten, dass Trump absichtlich unter "Gedächtnisverlust" leidet, um Abstand zu Prinz Andrew zu bekommen. Denn auch Trumps Verbindung zu Epstein war enger, als der Präsident jetzt gern wahrhaben möchte. Immerhin soll Epstein 1998 den damals 45-jährigen Trump mit der 21-jährigen Melania verkuppelt haben. 2005 heirateten die beiden.

Die BBC strahlte am Montagabend ein Interview mit einem Opfer aus dem Missbrauchsskandal um den verstorbenen US-Geschäftsmann Jeffrey Epstein aus. Die US-Amerikanerin (35) erhebt darin erneut schwere Vorwürfe gegen den zweitältesten Sohn der Queen, Prinz Andrew. Sie sei 2001 und 2002 drei Mal zum Geschlechtsverkehr mit Prinz Andrew gezwungen worden, bei zwei der Vorfällen war sie 17 Jahre alt.