Austria

Infizierter Soldat mit Black Hawk heimgeflogen

Unter höchsten Sicherheitsvorkehrungen wurde ein am Coronavirus erkrankter Bundesheer-Soldat von Bosnien-Herzegowina nach Österreich gebracht.

Gestern hat eine Blackhawk-Besatzung einen am Corona-Virus erkrankten Bundesheer-Soldaten unter höchsten Sicherheitsvorkehrungen von Bosnien-Herzegowina nach Österreich gebracht. Erstmalig wurde dabei eine neue Sanitätsplattform im S-70 verwendet, die eine Intensiv-Behandlung von Patienten während des Fluges gewährleistet. Der Soldat wird nun im Sanitätszentrum OST behandelt.

Am Samstag war der erste Einsatz in der COVID-19 Krise direkt vom Fliegerhorst Langenlebarn (Bezirk Tulln) aus gestartet worden. Im Rahmen einer sogenannten MEDEVAC, einer Rückholaktion mittels Militärluftfahrzeug in einem umgebauten Black Hawk S70, wurde ein an COVID-19 erkrankter Soldat heimgeholt. Die spezielle medizinische Plattform ermöglicht, den Patienten während des Transportes intensivmedizinisch zu betreuen. Dazu befinden sich unter anderem ein Defibrillator, Perfusionen (automatische Spritzen) und eine Sauerstoffanlage mit Beatmungsmöglichkeit an Bord.

Der Hubschrauber startete am Vormittag in Langenlebarn. Einige Stunden später war man in Bosnien gelandet und nahm den erkrankten Kameraden auf. Am späten Nachmittag landete die Militärmaschine im Sanitätszentrum Ost in Wien-Stammersdorf.

zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Der erkrankte Soldat soll derzeit der einzige an Corona erkrankte Bundesheerangehörige im Auslandseinsatz sein. Es gehe ihm den Umständen entsprechend, heißt es seitens des Bundesheeres.

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Football news:

Ein Barça-Spieler aus der Vorsaison hat sich mit dem Coronavirus infiziert
Malinowski hat sich in Italien zurechtgefunden: nach der Quarantäne erzielte er Lazio und Juve, vor Mertens, Higuain und De Ligt in der Rangliste der besten Spieler der Serie A
City ist bereit, Coulibaly einen Vertrag über 5 Jahre mit einem Gehalt von 10 Millionen Euro zu geben. Napoli will dafür 80 Millionen Euro.Manchester City arbeitet an einem Transfer von Verteidiger Kalido Coulibaly von Napoli
Bei PSG gibt es viele Verletzungen vor der Champions League (auch bei Tuchel!). Kehrer brach sich das Ohr, doch Mbappé erholt sich
Man City könnte für Thiago in den Kampf einsteigen. Liverpool ist immer noch an einem Spieler Interessiert
Fomin über die Karriere im Ausland: ich Plane nicht so: in 20 — FNL, in 22 — RPL, in 24 — Europa. Ich bewege mich Schritt für Schritt
Mendes bot Manchester United Fathi als Alternative zu Sancho an. Barcelona wird nicht verkaufen den Mittelfeldspieler und verlängert mit ihm den Vertrag