Austria

Illegales Glücksspiellokal in Wien-Favoriten aufgedeckt

Insgesamt wurden neun Personen angetroffen: Sie sollen zahlreiche Gesetze gebrochen haben. Es gab auch Anzeigen wegen Corona-Verstößen.

Bei einem Einsatz stießen Polizisten in der Nacht auf Sonntag in Wien-Favoriten auf ein Lokal, in dem illegales Glücksspiel betrieben worden sein soll: "Genau in dieser Zeit ist dies ein besonders dreister und rücksichtsloser Fall", sagt Polizeisprecher Harald Sörös.

Beim Hinterausgang des Lokals wurden fünf Tatverdächtige angetroffen, die sich gerade aus dem Lokal entfernen wollten. Im Lokal selbst wurden drei Männer angehalten, die bei illegalen Glücksspielautomaten spielten. Im WC der Lokalität versteckte sich ein weiterer Tatverdächtiger.

Drogen gefunden

Bei einem Mann wurde zudem Marihuana sichergestellt. Weitere - offenbar vor dem Eintreffen der Polizei entsorgte - Drogen fand die Polizei in einem Mistkübel. Einer der Verdächtigen, ein 30-jähriger Slowake, hatte laut Polizei zudem ein Aufenthaltsverbot in Österreich. Er wurde festgenommen.

Der Lokalbesitzer soll ein 30-jähriger Rumäne sein, der angezeigt und der Finanzpolizei gemeldet wurde. Fünf der Anwesenden wurden zudem nach dem Covid-19-Maßnahmengesetz angezeigt, weil sie sich gemeinsam auf engstem Raum und ohne dem gebotenen Sicherheitsabstand aufgehalten hatten.

Football news:

Arjen Robben: für mich ist Guardiola der beste Trainer der Welt. Wir waren auf der gleichen Welle
Der FC Bayern bot Alaba eine Vertragsverlängerung an. Der Verein will nicht mehr als 20 Millionen Euro pro Jahr zahlen
Assistent Simeone Burgas wird Atlético verlassen. Er arbeitete mit Diego 9 Jahre
Die deutschen Fans sind gegen einen Neustart des Fußballs, aber Sie sind nicht verrückt geworden. Die Stärke der Bundesliga liegt in Ihrem Konservatismus
Präsident Sassuolo: Viele Vereine wollen Gott, aber wir wollen ihn behalten
Gareth Bale: ich verstehe Nicht, warum viele sich sorgen machen, dass ich Golf Spiele. Diese Wahrnehmung haben die Medien geschaffen
Kühne wechselt im Sommer 2021 Zu Feyenoord