Austria

Hungrige Eisbären nähern sich Dorf am Nordpolarmeer

Streuner

56 "dünne" Tiere wurden im Nordosten Russlands in einer besiedelten Region gesichtet. Kinder werden nun mit Bussen zum Kindergarten oder zur Schule gebracht.

Foto: REUTERS/STRINGER

Moskau/Nordpol – Menschen am Polarmeer im Nordosten Russlands müssen wieder hungrige und unterernährte Eisbären fürchten. 56 Tiere seien in den vergangenen Tagen in der Nähe des Dorfes Ryrkaipij gesichtet worden, teilte die Umweltstiftung WWF in Moskau mit. "Fast alle Bären sind dünn." Patrouillen sollen auf der Tschuktschen-Halbinsel nun verhindern, dass die Tiere zu den Häusern gelangen.