Seit März wird nun vielfach in den eigenen vier Wänden gearbeitet. Einige Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer wurden mit den steigenden Fallzahlen im September wieder nach Hause ins Homeoffice geschickt, andere sitzen schon seit einem halben Jahr daheim. Videokonferenzen gehören für die meisten seither zum daily business. Auch wenn man sich über Mail, Telefon und Video immer wieder hört, fehlt doch vielen Menschen der schnelle Austausch im Büro. Mit dem Kollegen ein informelles Meeting in der Küche, Mittagessen gehen mit dem gesamten Team oder einfach mal zwischen Tür und Angel über die Arbeit, aber auch über private Angelegenheiten plaudern – das fällt alles weg.