Austria

Herzogin Kate beweist, dass coole Sneakers nicht teuer sein müssen

Bei einem offiziellen Termin zeigte sich die 39-Jährige von ihrer legeren Seite: Mit Jeans und leistbaren Turnschuhen.

Kleider um Tausende Euro, Schuhe um mehrere hundert Euro. Herzogin Kates Kleiderschrank ist wenig überraschend voll mit exklusiver Designermode, wie die verschiedensten offiziellen Anlässe zeigen. Dass die 39-Jährige jedoch auch sparsamer einkaufen kann, hat sie in den vergangenen Jahren regelmäßig bewiesen: Die Ehefrau von Prinz William hat sich in ihrer Zeit als offizielles Mitglied des britischen Königshauses bereits des Öfteren in Teilen von Modeketten wie Zara oder Reiss gezeigt.

Kates leistbare Turnschuhe

Für ihren aktuellsten Auftritt ließ Kate nun ebenfalls das Designerkleid im Schrank. Beim Besuch des Naturhistorischen Museums in London, wo ein neues Projekt zur Rückbesinnung zur Natur initiiert wurde, entschied sich die dreifache Mutter zwar für einen edlen Blazer des französischen Modehauses Chloé, kombinierte diesen dann jedoch mit schlichten Jeans - und Sneakers um knapp hundert Euro.

Die weißen Turnschuhe stammen vom Label Veja, welches sich einer nachhaltigen Produktion verschrieben hat. Hergestellt werden diese in Brasilien, dort arbeitet Veja mit Produzenten von Biobaumwolle und Naturkautschuk zusammen, die im Vornherein erfahren, wie viel Geld sie pro Kilo mit ihren Produkten verdienen werden. Genäht wird in Fabriken, die Regeln der Internationalen Arbeitsorganisation ILO befolgen.

Herzogin Kate ist übrigens nicht der einzige Promi, der Veja-Schuhe besitzt. Auch Schwägerin Meghan liebt die schlichten Entwürfe des fairen Labels, ebenso Emma Watson.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Football news:

In Holland glauben sie, dass in Russland Rassismus überall ist. Ich erkläre: Das ist nicht mehr der Fall. Der einzige Russe in der niederländischen Meisterschaft ist Lionel Kalentjew
Manchester United bot 30 Millionen Euro hinter Kulissen. Napoli hat aufgegeben: Manchester United hat Interesse an Napoli-Verteidiger Kalid Coulibaly gezeigt. Die Mankunianer haben über den Senegalesen Fali Ramadani einen italienischen Klub mit einem Transferangebot für 30 Millionen Euro beauftragt. Der Präsident von Napoli, Aurelio De Laurentis, lehnte das Angebot ab, berichtete La Gazzetta dello Sport
Inter bot an, Jovic zu mieten
Barcelona - Der FC Barcelona sucht weiter nach Möglichkeiten, Stürmer Antoine Griezmann zu verkaufen. Blaugrana wandte sich an Juventus mit dem Angebot, den Franzosen gegen Stürmer Paulo Dibalou zu tauschen, berichtete die GFFN unter Berufung auf L ' Equipe. Zuvor hatte es geheißen, dass Griezmanns Wechsel gegen Atletico Madrid von Saul bedroht sei
Die FA hat wegen der Ausschreitungen beim Euro-Finale einen Test gestartet: Die Hauptsache ist, dass sich solche schändlichen Szenen nie wiederholen werden
Justin Kluivert wechselt von Roma nach Nizza. Die Römer werden ihn mit der Ablösesumme leihen
Griezmann könnte den Druck auf Barcelona, um seinen Austausch bei Atletico auf Сауля immer noch statt