Austria

Hermann Pernsteiner dreht auf: Platz zwei beim Giro d’Italia

Starker Auftritt von Hermann Pernsteiner (Archivbild)

© APA/AFP/ANNE-CHRISTINE POUJOULAT

Nur der Australier Ben O’Connor war schneller als der Radprofi aus der Buckligen Welt. Primoz Roglic baut seinen Vorsprung bei der Vuelta aus

Nach Patrick Konrad hat am Mittwoch auch Hermann Pernsteiner beim 103. Giro d’Italia aufgezeigt: Auf der 17. Etappe von Bassano del Grappa nach Madonna di Campiglio schaffte es der 30-Jährige aus Kirchschlag in der Buckligen Welt in eine große Ausreißergruppe, die teils mehr als acht Minuten Vorsprung auf die Favoriten hatte. Der Bahrain-McLaren-Profi lag zwischenzeitlich virtuell auf dem dritten Gesamtrang.

Am Ende wurde es Platz zwei hinter dem Australier Ben O’Connor (NTT), 31 Sekunden fehlten zum Sieg. Gesamtführender bleibt der Portugiese João Almeida (Deceuninck-Quick Step), Pernsteiner ist nun Elfter, Konrad (Bora-hansgrohe) Neunter.

Am Donnerstag folgt das Dach des Giro: Auf den 207 Kilometern von Pinzolo zu den Laghi di Cancano hoch über Bormio steht das 2.746 Meter hohe Stilfser Joch im Weg.

Vuelta: Großschartner verliert an Boden

So gut die heuer nur 18 Etappen umfassende Spanien-Rundfahrt für Felix Großschartner begonnen hatte (Platz fünf am ersten Tag!), so bitter lief die zweite Etappe am Mittwoch: 3,5 Kilometer vor dem Ende des letzten großen Anstiegs auf den 151,6 Kilometern von Pamplona nach Lekkunberri musste der Bora-hansgrohe-Profi die Spitzengruppe um den in der Gesamtwertung führenden Slowenen Primoz Roglic ziehen lassen, die 9,5 Kilometer mit durchschnittlich acht und bis zu 15 Prozent Steigung waren zu heftig für den 26-jährigen Oberösterreicher.

Auf der letzten Abfahrt hinab Richtung Ziel begann es auch noch zu regnen, am Ende sicherte sich der spanische Movistar-Profi Marc Soler den Tagessieg. Großschartner und Kollegen rasten Roglic und seinen Begleitern hinterher, schafften es aber nicht mehr, die Lücke noch zu schließen. Soler rettete 18 Sekunden Vorsprung auf Roglic, der den Sprint seiner Gruppe gewann und seinen Vorsprung in der Gesamtwertung ausbaute. Mit einer Minute Rückstand auf Soler traf schließlich auch Felix Großschartner ein.

Am Donnerstag geht es auf 166,1 Kilometern von Lodosa zru Laguna Negra de Vinuesa bergig weiter, dieses Mal mit einer Bergankunft auf 1.718 Meter Höhe.

Giro d’Italia, 17. Etappe (Bassano del Grappa–Madonna di Campiglio, 203 km): 1.O’Connor (AUS) NTT 5:50:59, 2. Pernsteiner (AUT) Bahrain-McLaren +31, 3. De Gendt (BEL) Lotto Soudal +1:10, 12. Hindley (AUS) +5:11, 14. Kelderman (NED) beide Sunweb, 15. Almeida (POR) Deceuninck-Quick Step, 17. Konrad (AUT) Bora-hansgrohe alle gl. Zeit.  – Gesamt: 1. Almeida 71:41:18,  2. Kelderman +17, 3. Hindley +2:58, 4. Geoghegan Hart (GBR) Ineos +2:59, 5. Bilbao (ESP) Bahrain-McLaren +3:12, 9. Konrad +4:11, 11. Pernsteiner +5:07.

Vuelta, 1. Etappe (Irún–Eibar/Arrate, 173 km): 1. Roglic (SLO) Jumbo-Visma 4:22:34, 2. Carapaz (COL) Ineos +1, 3. D. Martin (IRE) Israel, 4. Chaves (COL) Mitchelton-Scott, 5. Großschartner (AUT) Bora-hansgrohe alle gl. Zeit.

Brügge–De Panne (188,6 km): 1. Lampaert (BEL) 3:57:12, 2. Declerq (BEL) beide Deceuninck-Quick Step +21, 3. Merlier (BEL) Alpecin-Fenix +22, 19. Pöstlberger (AUT) Bora-hansgrohe +2:52. Aufgegeben: Gogl (AUT) NTT, Haller (AUT) Bahrain-McLaren.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Football news:

Zidane wird nicht gefeuert. Real Madrid vertraut ihm voll und ganz (As)
Zidans Zukunft bei Real ist fraglich. Der Trainer ist nicht mehr so sicher wie früher (Marca), Real-Trainer Zinedine zidane ist nicht garantiert, seinen posten zu behalten
Marcel Villas-Boas hat die rekordserie von 13 Niederlagen in der Champions League unterbrochen. Und zum ersten mal in dieser Ziehung erzielte
Der Kolumbianische Fußballverband (FCF) hat den Rücktritt von Carlos Queiroz als Cheftrainer der Nationalmannschaft des Landes bekanntgegeben. Der 67-jährige Portugiese wurde heute entlassen. Er leitete das Team etwa zwei Jahre lang
Klopp über das Spiel von Torwart Keller mit Ajax: Top, Top, Top, Top
Manchester United, Tottenham und Chelsea sind Interessant Verteidiger Brighton White
Red Bull Riss die Lok mit einer perfekten angriffsvielfalt ab. Der angeschlagene Loco wusste nicht, was er tun sollte