Austria

Harry und Meghan sind ab jetzt keine Hoheiten mehr

"Megxit" ist in Kraft getreten: Harry und Meghan sind keine Hoheiten mehr.

Der "Megxit" ist am Dienstag (31.3.) zur unroyalen Realität geworden: Weder Prinz Harry (35) noch seine Frau Meghan (38) dürfen sich von nun an "Königliche Hoheit" nennen. Ihre neuen Karrieren werden die beiden von Los Angeles aus starten.

Wie sich Harry und Meghan ihren Lebensstil finanzieren wollen, wird sich noch weisen. Die Marke "Sussex Royal" wird ihnen jedenfalls keine Einnahmen bringen.

Harry und Meghan sind nach L.A. gezogen

zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Die berühmte Marke hätte ihnen stattliche Einnahmen garantiert. Königin Elizabeth II. (93) will allerdings in einem Jahr die vereinbarten Regelungen überprüfen lassen. Sie soll ihren Urenkel Archie übrigens seit Monaten nicht mehr gesehen haben. Er wird am 6. Mai ein Jahr alt. Das Paar hatte im Jänner angekündigt, sich von seinen royalen Aufgaben zurückzuziehen.

Eigentlich wollten die beiden in Kanada leben, inzwischen dürften sie aber in den US-Bundesstaat Kalifornien gezogen sein. Sie wohnen in Los Angeles, wo Meghan aufwuchs und ihre Mutter lebt. Spekuliert wird, dass Meghan daher nun in die Filmbranche zurückkehren könnte.

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Football news:

Es besteht eine Reale Chance, dass 50 bis 60 Vereine in Konkurs gehen. Der Besitzer von Huddersfield über die Auswirkungen der Pandemie
Valverde über das Spiel gegen Manchester City: wir Wollen so spielen, dass wir weiterkommen. Real ist bereit, alles dafür zu tun
Die große Auswahl von Roma: Cafu öffnet sich im Strafraum und wartet auf den Pass, aber stattdessen erzielen Totti und Batistuta Meisterwerke
Zabitzer hatte sich im April an einem Coronavirus erkrankt
In den 90er Jahren spielte der russische Klub in der finnischen Meisterschaft: die Spieler trugen Zigaretten, der Präsident ging auf das Feld. Es endete mit einem Ausfall
Flick über Holand: Er macht seine erste Saison, so früh ist er mit Lewandowski zu vergleichen
Felix hat sich im Training ein Bänderriss im Knie zugezogen. Es ist seine 3.Verletzung pro Saison bei Atlético