Austria

„Hänge in ganz Innsbruck Nacktfotos von dir auf“

Eine unerfüllte Liebe endet nicht nur im Film oft dramatisch: Ein 40-jähriger Niederösterreicher kämpfte derart hartnäckig um die Gunst einer 16 Jahre älteren Tirolerin, dass er nun sogar wegen versuchter schwerer Nötigung vor Gericht Platz nehmen musste. Er drohte nämlich, Nacktfotos in ganz Innsbruck aufzuhängen.

Er ist groß, schlank und könnte wohl viele Frauen mit Leichtigkeit um den Finger wickeln. Aber er will nur sie! Als die 56-jährige Tirolerin nach sieben Jahren Affäre aber plötzlich Schluss machte, konnte und wollte der gebürtige Niederösterreicher dies offenbar nicht einsehen. Immer wieder „bombardierte“ der 40-Jährige seine Angebetete mit Anrufen und WhatsApp, saß tagein und tagaus in einem Gastgarten unter der Wohnung der verheirateten Frau, ließ bei ihrem Auto die Luft aus den Reifen und drohte mehrfach Nacktfotos von ihr im Internet zu veröffentlichen und auch in ganz Innsbruck aufzuhängen.

„Es waren erotische Fotos“
„Ich hätte dies aber nie gemacht“, zeigte sich der 40-Jährige nun am Innsbrucker Landesgericht geständig. Außerdem sei die Verflossene auf den Bilder eh nicht nackt gewesen. „Es waren erotische Fotos, die sie mir geschickt hat, als wir noch eine Fernbeziehung hatten“, erklärte der Angeklagte, der Richterin Verena Offer weismachen wollte, dass er mittlerweile den Kontakt zur attraktiven Tirolerin meidet.

Nachrichten noch kurz vor Prozess
Doch der Vater eines Sohnes hatte in letzter Zeit offensichtlich Gedächtnislücken. Am Mobiltelefon der Frau waren schließlich mehrere WhatsApp-Nachrichten zu lesen, die der Angeklagte erst am Dienstag verschickt hatte. Und dass er bei ihrem Pkw unlängst auch die Spiegel verstellt hatte, gestand der Niederösterreicher erst, als er während des Prozesses von einem Überwachungsvideo erfuhr.

Urteil: 960 Euro Geldstrafe und vier Monate bedingte Haft. „Sie müssen die Frau endlich abhacken. Sie werden sie nicht zurückgewinnen“, meinte die Richterin.

Samuel Thurner