Austria

Handy-App wurde Bergsteiger am Traunstein zum Verhängnis

Traunstein
Traunstein

GMUNDEN. Aus unwegsamem Gelände am Traunstein-Ostgrat musste ein 20-Jähriger aus dem Bezirk Vöcklabruck Mittwochmittag gegen 12 Uhr vom Hubschrauber der Flugpolizei geborgen werden.

Der 20-Jährige wollte zum ersten Mal den Traunstein besteigen und orientierte sich dabei nach einer Handy-App. Auf dieser App war ein Weg auf der Nordseite des Traunsteins eingezeichnet und er entschied sich dazu, diesen aufzusteigen. Dabei handelte es sich jedoch um einen nicht markierten Steig über das sogenannte "Hochkamp".

Auf diesem anspruchsvollen Steig verirrte sich der Wanderer und die App zeigte ihm einen weiteren "Weg" Richtung Gipfel. So stieg er über wegloses, steiles, nasses, felsdurchsetztes und Absturz gefährdetes Gelände Richtung Ostgrat. Auch das ist ein nicht markierter und anspruchsvoller Steig, der alpine Bergsteigerfähigkeiten erfordert.

Als er sich schließlich nicht mehr weiter traute, setzte er einen Notruf ab. Die Besatzung des Polizeihubschraubers lokalisierte den Mann rasch neben dem Ostgrat und rettete ihn mit einem Bergetau unverletzt.

Football news:

Manchester United und Manchester City kämpfen um Coulibaly und Shkrinyar
Juventus und Manchester City sind Spitzenreiter im Kampf um Adam Traoré
Pep Guardiola: ich Will, dass Messi in Barcelona bleibt
Kike Setien: Natürlich können wir die Meisterschaft gewinnen. Darüber sprechen Fakten und Mathematik
Bartomeu über Messi: wir sind verpflichtet, den Vertrag zu verlängern. Leo hat mir gesagt, dass er seine Karriere bei Barça beenden will
Chelsea ist bereit, Havertz 8 Millionen Euro pro Jahr zu zahlen und wird bald mit Bayer verhandeln
Lukomski-über die Krise in Barcelona: Bartomeu hat die Netze eingewechselt, Star-Senatoren verhängen den Trainern Taktik