Wien/Berlin – Zwei Wochen nach Verhängung des Betretungsverbots über einen Großteil der Geschäftslokale und Läden in Österreich wird es ernst für die Immobilienvermieter. Handelskonzerne und Geschäftsinhaber beginnen, die Mieten nicht mehr zu zahlen oder zumindest den Hauptmietzins herabzusetzen. Die Drogeriemarktkette DM habe ihren Vermietern in Aussicht gestellt, weniger Miete zu zahlen, berichtet ein Wiener Hausverwalter dem STANDARD. Die Umsätze seien in den Tagen und Wochen der Ausgangsbeschränkungen massiv rückläufig, so die Begründung für Mietzinsreduktion für die knapp 390 Filialen.