Austria

Hagelgewitter zieht über Österreich

Unwetter

Schweres Hagel-Gewitter wütete in Teilen des Landes.

Ein kräftiges Hagel-Gewitter zog am späten Samstagnachmittag über Österreich. Die Österreichische Unwetterzentrale gab für drei Bundesländer die rote Warnstufe aus, betroffen sind das Burgenland, Niederösterreich und Kärnten.

Für die Steiermark wurde kurz sogar die höchste Warnstufe violett ausgerufen. Dort wütete am Nachmittag ein schweres Unwetter inklusive Hagel. Auch in Tirol und Oberösterreich donnerte es. Wien ist bis dato das einzige Bundesland ohne eine Wetter-Warnung.

Hitzewelle geht weiter

Auch am Sonntag wird es wieder heiß. Erst ziehen nur ein paar harmlose Wolken über den Himmel und der leichte Südföhn im Westen sorgt zunächst noch für stabile Verhältnisse. Später entwickeln sich aber einzelne hochreichende Quellwolken und nachfolgend auch Gewitter. Diese sind örtlich begrenzt, können aber stellenweise heftig ausfallen, mit kräftigem Wind, Regen und Hagel. Abseits der Alpen bleiben vor allem der Norden und Osten verbreitet gewitterfrei. Der Wind weht fernab von Gewittern nur schwach. Oft ist mit starker Hitzebelastung zu kämpfen, vor allem in den Ballungsräumen. Die morgendlichen Tiefstwerte bewegen sich zwischen 14 und 24, die Tageshöchsttemperaturen zwischen 28 und 36 Grad.

Auch am Montag bleibt es gebietsweise sehr heiß sowie generell zunehmend schwül und gewittrig. In den westlichen Landesteilen werden Schauer und Gewitter bereits am Vormittag erwartet. Hier gehen die Temperaturen im Vergleich zum Vortag zwar zurück, die schwül-warme Luft bleibt aber belastend. Weiter im Osten scheint die Sonne vorerst länger bei nur wenigen Wolken. Im Tagesverlauf steigt aber auch hier die Neigung für Gewitter deutlich. Die Gewitterzellen können dabei lokal durchaus heftig ausfallen und Hagel, Sturm sowie Starkregen bringen. Nicht alle Regionen bekommen Gewitter ab, aber dort wo sich die Zellen entwickeln, muss mit Unwettern gerechnet werden. Anfangs kommt der Wind aus südlichen Richtungen, später dreht er zunehmend auf West. 16 bis 24 Grad hat es in der Früh, tagsüber steigen die Temperaturen von West nach Ost auf 24 bis 34 Grad.

Entspannung erst am Dienstag

Am Dienstag entspannt sich die Situation ein wenig. Die größte Hitze ist vorbei, die 30-Grad-Marke wird nur mehr ganz im Osten sowie in den Ballungszentren im Süden überschritten. Allerdings ist es verbreitet außerordentlich schwül. Da verschafft auch der zeitweise etwas auflebende Westwind nur wenig Linderung. Im Tagesverlauf entwickeln sich zahlreiche Regenschauer. Gewitter bleiben aus heutiger Sicht die Ausnahme, sie sind am ehesten noch an der Grenze zur Slowakei möglich. Die Frühtemperaturen liegen bei 16 bis 22 Grad, die Tageshöchsttemperaturen erreichen 23 bis 32 Grad.
 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Football news:

In Holland glauben sie, dass in Russland Rassismus überall ist. Ich erkläre: Das ist nicht mehr der Fall. Der einzige Russe in der niederländischen Meisterschaft ist Lionel Kalentjew
Manchester United bot 30 Millionen Euro hinter Kulissen. Napoli hat aufgegeben: Manchester United hat Interesse an Napoli-Verteidiger Kalid Coulibaly gezeigt. Die Mankunianer haben über den Senegalesen Fali Ramadani einen italienischen Klub mit einem Transferangebot für 30 Millionen Euro beauftragt. Der Präsident von Napoli, Aurelio De Laurentis, lehnte das Angebot ab, berichtete La Gazzetta dello Sport
Inter bot an, Jovic zu mieten
Barcelona - Der FC Barcelona sucht weiter nach Möglichkeiten, Stürmer Antoine Griezmann zu verkaufen. Blaugrana wandte sich an Juventus mit dem Angebot, den Franzosen gegen Stürmer Paulo Dibalou zu tauschen, berichtete die GFFN unter Berufung auf L ' Equipe. Zuvor hatte es geheißen, dass Griezmanns Wechsel gegen Atletico Madrid von Saul bedroht sei
Die FA hat wegen der Ausschreitungen beim Euro-Finale einen Test gestartet: Die Hauptsache ist, dass sich solche schändlichen Szenen nie wiederholen werden
Justin Kluivert wechselt von Roma nach Nizza. Die Römer werden ihn mit der Ablösesumme leihen
Griezmann könnte den Druck auf Barcelona, um seinen Austausch bei Atletico auf Сауля immer noch statt