Austria

Gut Aiderbichl nimmt jetzt auch Lipizzaner auf

Lipizzaner in der Spanischen Hofreitschule in Wien werden ordentlich gefordert und müssen bei Kapriole, Piaffe und Pas de Deux tänzeln, springen und herumstolzieren. Ältere Pferde haben nach ihren arbeitsreichen Jahren vor Publikum einen ruhigen Lebensabend verdient. Weil der Platz im Lipizzanergestüt Piber aber begrenzt ist, springt nun der Tiergnadenhof Gut Aiderbichl in Ungarn ein und nimmt Lipizzaner auf. Nun sollen sich die nicht mehr im Einsatz befindlichen Tiere ins Nachbarland gebracht werden. 

Drei Hengste wurden bereits ins Gut Aiderbichl in Szepalma gebracht, gaben die Spanische Hofreitschule und Gut Aiderbichl am Sonntag bekannt. Favory Bartonia, Maestoso Fabiola und Siglavy Theodora, alle weit über 20 Jahre alt, werden in Ungarn dort bestens betreut.

Sonja Klima, Geschäftsführerin der Spanischen Hofreitschule, betonte, dass den Tieren ein würdiger Lebensabend bereitet werde, nachdem diese „so viel geleistet, so viel Freude bereitet“ haben, sei es wichtig, „ihnen im Alter nur das Schönste zu bieten“.

Weil es immer mehr ältere und gebrechliche Hengste gibt, wurde die nunmehrige Lösung mit Gut Aiderbichl-Geschäftsführer Dieter Ehrengruber getroffen.

„Es ist ein starkes Zeichen, dass sich die Spanische Hofreitschule so für ihre Seniorenpferde einsetzt. Für uns war daher klar, dass wir hier helfen, und es erfüllt mich mit tiefer Dankbarkeit, dass diese Hengste ihren zweiten Frühling bei uns in Gut Aiderbichl erleben dürfen“, sagte Ehrengruber. Er und Sonja Klima begleiteten die Überstellung der ersten drei Hengste.

Football news:

Messi hat Real seit Mai 2018 nicht mehr getroffen
Zinedine Zidane: Real besiegt Barça verdient. Man kann nicht alles auf den Richter abschreiben
Ronald Koeman: Der Schiedsrichter hätte einen klaren Elfmeter setzen müssen. Aber Barça muss sich wieder abfinden Ich denke, wenn du das Spiel gesehen hast und du aus Barcelona kommst, bist du jetzt am Zug und unzufrieden mit den beiden Entscheidungen des Schiedsrichters
Sergi Roberto über den Fall Braithwaite: Überrascht, dass der Schiedsrichter sofort sagte, es sei nichts passiert. Wir haben bis zum Ende gekämpft. Real spielte sehr geschlossen, vor allem in der ersten Halbzeit. Am Ende hatten wir Pech, wir haben die Latte getroffen. Es ist sehr schade, ein Unentschieden wäre nicht das schlechteste Ergebnis für uns
Ex-Schiedsrichter Iturralde Gonzalez glaubt, dass es einen Elfmeter für Braithwaite gab. Anduhar Oliver glaubt, dass es keine Zwei Ex-Schiedsrichter gibt, die die Episode mit dem Sturz von Barcelona-Stürmer Martin Braithwaite nach einem Kontakt mit Real-Verteidiger Ferlan Mehndi bewertet haben. Nach Ansicht von Andujar Oliver gab es keinen Elfmeter. Iturralde Gonzalez glaubt, dass sich der 11-Meter-Schuss gelohnt hätte: Elfmeter. Der Spieler wird aus dem Gleichgewicht gebracht, wenn er läuft. In dieser Episode wird er aus dem Gleichgewicht gebracht, er bewegt sich in eine Richtung und er wird von der Hand gepackt
Casemiro bekam 2 gelb in einer Minute und verpasst Real Madrid Spiel mit Getafe
Nacho über das 2:1 mit Barça: Es war wie ein Finale, ein sehr wichtiger Sieg. Aber Real muss noch viel machen. Ein sehr wichtiger Sieg. Man könnte sagen, es war wie ein Finale, ein Match gegen einen direkten Konkurrenten. Aber wir haben noch viel zu tun