Austria

Grazer bei Explosion eines Akkus verletzt

Im Mostviertel wurde für die Feuerwehren die Alarmstufe B4 ausgerufen

© APA/HELMUT FOHRINGER

Der Mann wurde ins Krankenhaus gebracht. Einige Fenster der Werkstatt gingen zu Bruch

Am Freitag gegen 22 Uhr reparierte ein 59-jähriger Grazer in seiner Bastlerwerkstatt in der Eintrachtgasse einen Akku, der vorwiegend in Elektroscooter eingebaut und verwendet wird. Der Lithium-Ionen-Akkumulator dürfte durch Feuchtigkeit bereits beschädigt gewesen sein und explodierte schließlich unter starker Rauchentwicklung beim Anstecken an das 220 Volt Stromnetz.

Die Berufsfeuerwehr Graz rückte mit 21 Mann und fünf Fahrzeugen aus. Der 59-Jährige wurde ins Krankenhaus eingeliefert.

Durch die starke Rauchentwicklung wurde das Wohnhaus, in dem sich die Werkstatt befand, teilweise stark verrußt. Weiters zerstörte die Explosion einige Fensterscheiben.

Football news:

Agent Van Bergen: Zenith hat mich nicht kontaktiert
Pilsen-Fans tummelten sich im Autokino: Sie sahen sich das Gastspiel an, feierten den Neustart und den Sieg
Spieler und Trainer des Klubs aus Kalifornien rufen jeden Tag die Fans an: gratulieren, beraten und plaudern einfach. Sehr gefühlvoll!
Lampard wird mit Kante über die Rückkehr des Spielers ins Training diskutieren, aber der Klub wird den Franzosen nicht unter Druck setzen
Arsenal und Tottenham wollen willian kostenlos Unterschreiben. Die Klubs haben kein Geld für Transfers
In APL wurde das Coronavirus bei 4 Personen aus drei vereinen identifiziert. 1 008 Tests wurden durchgeführt
Chelsea will den BVB Benrahm kaufen. Brentford fordert für den Algerier 40 Millionen Euro