Austria

Gold: Andrea Dall blieb viermal standhaft

Im Vorjahr hatte sich UJZ-Judoka Andrea Dall noch mit Platz zwei begnügen müssen. In Kufstein stand nun die 24-Jährige bei den Judo-Staatsmeisterschaften erstmals ganz oben. Die Mühlviertlerin legte in Kufstein in der Klasse bis 52 Kilo ihre vier Gegnerinnen allesamt auf die Matte und holte sich vor der Wienerin Fanny Amann Gold. Es ist der erste Titel einer UJZ-Kämpferin bei den Erwachsenen seit 2016. Insgesamt ist Dall erst die achte UJZ-Titelträgerin. "Ich wusste, dass ich gute Karten habe, aber die jungen Mädels im Feld werden Jahr für Jahr stärker", lobte die 24-Jährige ihre Konkurrentinnen. "Ich war mir nicht sicher, ob es sich mit meinem Trainingsaufwand ausgeht", meinte die Vollzeit-Physiotherapeutin.

Knapp an Gold vorbei

Dabei hatte in Kufstein noch eine Zweite die Hand nach Gold ausgestreckt: Heidi Genzecker hatte sich mit zwei kämpferischen Vorstellungen in der Klasse bis 70 Kilo in ihr erstes Staatsfinale gekämpft. In diesem wurde die 26-Jährige allerdings früh von der Vorarlbergerin Anna-Lena Schuchter ausgekontert. Dennoch überwog bei Genzecker die Freude über Silber.

Wiesinger im Finale

Wie Genzecker war auch Mario Wiesinger nach mehreren dritten Plätzen in seinem ersten Endkampf eingezogen. Bis 66 Kilo musste der Ottensheimer allerdings die momentane Überlegenheit von Florian Doppelhammer anerkennen. Für den Dynamic-Kämpfer, der im Finale einen "Seoi Nage" des Mühlviertlers konterte, geht ein beeindruckendes Jahr zu Ende. Nicht nur, dass er sich in Österreich zum "Mister Bundesliga" (meiste Einzelsiege) gekürt hatte, holte er in Tschechien den Liga-Titel und gewann als Schüler-Landestrainer die Vereinswertung eines jeden Turniers, bei dem er heuer an den Start gegangen war.