Austria

Gestrandeter Pottwal explodiert am Strand

Meeresbiologen veröffentlichen ein Video, das zeigt, wie ein toter Pottwal mit 100 Kilogramm Plastik im Magen vor ihren Augen am Strand explodiert.

20 Meter lang und 20 Tonner schwer ist dieser gestrandete Pottwal. Meeresbiologen der Organisation "Scottish Marine Animal Strandings Scheme" entdeckten das tote Tier auf der schottischen Insel Isle of Harris. Sein Kadaver wurde an den Strand gespült.

Als die Wissenschaftler mit der Untersuchung des Pottwals beginnen, explodiert der Meeresgigant vor ihren Augen. Grund: Verwesungsgase blähten den Kadaver auf. Ein Schnitt der Meeresbiologen genügte und der Pottwal explodierte. Das Video der Explosion veröffentlichen die Biologen später auf ihrer Facebook-Seite.

Entsetzt sind die Forscher allerdings nicht von der Explosion, sondern vom Mageninhalt des 20-Tonnen-Giganten. Wie "Heute" berichtete, befanden sich in seinem Magen rund 100 Kilogramm Plastikmüll, Fischernetze, Schläuche, Gummihandschuhe – der ganze Müll hatte sich zu einem riesigen Ball verknotet.