Austria

Gegen den Lkw-Lärm: Tempo 60 auf A21 gefordert

Die Gemeinden Gießhübl, Brunn am Gebirge, Perchtoldsdorf und Hinterbrühl im Bezirk Mödling machen nun ernst für einen besseren Lärmschutz entlang der A 21: Bei einer ersten Gesprächsrunde mit Vertretern der ASFINAG wurde über kurz- und mittelfristige Maßnahmen diskutiert. Im Mittelpunkt steht die Sanierung der bestehenden Lärmschutzwände. Laut ASFINAG werde diese geprüft.

In Perchtoldsdorf geht man aber bereits einen Schritt weiter. Auf Initiative der Neos wurde im Gemeinderat einstimmig beschlossen, sich für ein Tempolimit für Lkw (60 statt 80 km/h) und eine Section Control zwischen Knoten Vösendorf und Gießhübl einzusetzen. „Wir brauchen diese Maßnahmen, um den Lärm kurzfristig auf ein halbwegs verträgliches Maß zu senken“, fordert Neos-Gemeinderat Tony Platt.

Entscheidung liegt bei Behörde
Im zuständigen Gemeinderatsausschuss werde nun die weitere Vorgangsweise besprochen. Die Entscheidung über ein mögliches neues Tempolimit trifft dann aber die Behörde anhand vorgegebener Kriterien.

Thomas Werth

Football news:

Juventus unterschreibt Santos-Stürmer Cayo Jorge. Gehalt-1,5 Millionen Euro plus Boni
Allegri über Juve: Ronaldo ist voller Begeisterung. Dybala hat ein Muskelproblem. Kulusevski hat Potenzial, aber er muss deutlich zulegen. Er ist erst 21 Jahre alt, muss aggressiver vor dem Tor spielen, effektiver agieren
Nedved über Locatelli: Juve hält sein Angebot für fair und gut
Koeman über 3:0 gegen Stuttgart: Tolles Barça-Spiel gegen eine starke Mannschaft. Wir sind auf dem richtigen Weg. Ein tolles Spiel gegen eine starke Mannschaft, die mehr Spiele absolviert hat als wir. Aber wir haben gezeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Wir müssen unsere Fitness noch verbessern und die Spieler arbeiten hart
Mkhitaryan will gegen Roma für Scudetto kämpfen: Ohne Trophäen wird es am Ende seiner Karriere nichts mehr geben
Paul Nedved: Ronaldo ist eine Torgarantie, ein außergewöhnlich wertvoller Spieler. Juve setzt auf ihn
Zozulya wechselte von Shogunda nach Fuenlabrada. Sein Wechsel zu Alcorcon fiel wegen Fans aus, die ihn Faschisten nannten, Fuenlabrada, kündigte den Transfer des ukrainischen Stürmers Roman Zozuli an