Austria

Fußball-Splitter: PSG verpflichtet Torjäger Icardi fix

FILES-FBL-FRA-LIGUE1-PARIS-ICARDI

© APA/AFP/MARTIN BUREAU / MARTIN BUREAU

05/31/2020

Der bisher von Inter Mailand ausgeliehene Stürmer erhält in Paris einen Vertrag bis ins Jahr 2024.

Fußball-Splitter

  • vor 34 min

    Icardi bleibt in Paris

    Der seit vergangenen Sommer von Inter Mailand ausgeliehene Mauro Icardi bleibt bis Ende Juni 2024 bei Paris St. Germain. Der französische Meister löste die Kaufoption für den argentinischen Stürmer ein, wie er am Sonntag bekanntgab. Laut Medienberichten soll PSG an Ablöse nicht die vereinbarten 70 Millionen Euro zahlen, sondern inklusive Boni "nur" rund 60 Millionen Euro. Der 27-Jährige erzielte in 31 Partien für den Pariser Top-Klub 20 Tore.

  • Pentz unterschrieb neuen Zweijahresvertrag

    Goalie Patrick Pentz hat bei der Austria einen neuen Zweijahresvertrag unterschrieben. Der 23-Jährige war im Sommer 2013 von Salzburg zu den Veilchen gekommen und absolvierte für die Profi-Mannschaft seither 69 Einsätze. Pentz löste im Frühjahr Ivan Lucic, der die Austria nach Saisonende verlässt, wieder als Nummer eins ab. Als zweiter Tormann für die kommende Saison ist Ammar Helac (derzeit noch Blau-Weiß Linz) vorgesehen.

  • Pfeifenberger übernimmt Regionalligist Grödig

    Heimo Pfeifenberger ist zurück bei Grödig. Wie der Regionalligist bekanntgab, übernimmt der 53-jährige bei den Salzburgern zumindest für ein Jahr den Doppelposten des Trainers und Sportverantwortlichen für den gesamten Klub. Erst im April war Pfeifenbergers Engagement beim litauischen Fußballmeister Suduva Marijampole nach nur zwei Spielen bzw. drei Monaten zu Ende gegangen.

    Pfeifenberger betreute die Grödiger bereits 2007-2009 und 2010-2012 und stieg mit dem "Dorfklub" zweimal von der Regionalliga in die zweite Spielklasse auf. Danach coachte der ehemalige ÖFB-Teamspieler in Wr. Neustadt und bis März 2018 den Wolfsberger AC, danach arbeitete er noch als Co-Trainer bei Österreichs U20-Nationalteam.

  • Alkmaar bleibt Zweiter hinter Ajax

    Trotz der Proteste des AZ Alkmaar bei der UEFA wird der niederländische Fußballverband (KNVB) die Tabelle der Ehrendivision nach der vorzeitig abgebrochenen Saison nicht ändern. Der aufgrund der Tordifferenz zweitplatzierte Klub aus Alkmaar, der beide Duelle mit Spitzenreiter Ajax gewonnen hatte, bekommt damit kein direktes Ticket für die Champions League.

    Die UEFA habe den Protest zurück an den nationalen Verband verwiesen, sagte ein KNVB-Sprecher. "Für uns hat sich nichts verändert. Wir bleiben bei der Rangliste, und Ajax steht an der Spitze." Alkmaar hatte bei der UEFA mit dem Hinweis protestiert, dass das Torverhältnis kein objektiver Maßstab sei.

  • Ex-Sturm-Coach Vogel hat einen neuen Job

    Heiko Vogel wird neuer Cheftrainer des U23-Teams des deutschen Bundesligisten Borussia Mönchengladbach. Der 44-jährige Deutsche erhält einen Dreijahresvertrag und wird seine Tätigkeit bei der Regionalliga-Mannschaft mit 1. Juli aufnehmen. Er arbeitet damit auch mit Ex-Salzburg-Trainer Marco Rose zusammen, der die Gladbacher Profis rund um ÖFB-Teamkicker Stefan Lainer coacht.

    Die beiden kennen einander auch aus Österreich. Vogel war von Anfang Jänner bis Anfang November 2018 bei Sturm Graz tätig und gewann dabei auch den ÖFB-Cup. Finalgegner war damals Salzburg mit Rose auf der Bank. Der 43-Jährige war bei den Salzburgern von Juli 2017 bis Ende vergangener Saison höchst erfolgreich tätig. Vogels bisher letzte Trainerstation war von Mai bis Ende September 2019 der deutsche Drittligist KFC Uerdingen.

  • Belgien verlängert mit Teamchef Martinez bis 2022

    Der belgische Fußballverband hat den Vertrag mit Teamchef Roberto Martinez bis zur WM 2022 verlängert. Der 46-jährige Spanier führte Belgiens Nationalteam bei der WM 2018 in Russland mit Platz drei zum größten Erfolg in der Geschichte der "Roten Teufel". Martinez trat nach der EM 2016 die Nachfolge von Marc Wilmots an. Vor seinem Engagement in Belgien war der Spanier in Großbritannien bei Swansea, Wigan und Everton tätig gewesen.

  • Gollner kehrt zu Hartberg zurück

    Nach zwei Jahren beim Wolfsberger AC kehrt Manfred Gollner im Sommer ablösefrei zurück zu Bundesliga-Konkurrent Hartberg. Wie die Steirer bekanntgaben, unterschrieb der 29-Jährige Innenverteidiger, der von 2016 bis 2018 bereits für den TSV kickte, einen Vertrag bis Sommer 2022. Gollner absolvierte für Kapfenberg und den WAC 43 Spiele im Oberhaus, bei Hartberg war er wichtiger Bestandteil jener Mannschaft, der in nur zwei Jahren der Durchmarsch von der Regionalliga bis in die Bundesliga gelang.

  • Schmid kehrt im Sommer Wolfsberg den Rücken

    Aktuell wartet Romano Schmid mit dem Wolfsberger AC darauf, dass es in der Bundesliga weitergeht. Anschließend wird der an den aktuellen Tabellenvierten ausgeliehene 20-Jährige aber zu Werder Bremen zurückkehren. Das gab der deutsche Bundesligist bekannt. "Romano hat bis zur Pause eine sehr gute Saison in Österreich gespielt. Er ist Stammkraft beim Wolfsberger AC und konnte auch Erfahrungen in der Europa League sammeln. Mit diesen Eindrücken wird er zur neuen Saison zu uns zurückkehren und ein fester Bestandteil unseres Bundesliga-Teams sein. Wir sind davon überzeugt, dass er bei uns seine ersten Schritte in der Bundesliga machen wird", erklärt Frank Baumann, Werder Bremens Geschäftsführer Fußball.

    "Ich freue mich auf die neue Herausforderung und darauf, nächste Saison ein Teil von Werder Bremen sein zu dürfen. Werder ist ein großer Club und ich habe schon immer davon geträumt, in der Bundesliga zu spielen", wird der zentrale Mittelfeldspieler auf Werders Homepage zitiert. Bis zu seinem Abschied will sich der ÖFB-U21-Teamspieler aber voll auf den WAC konzentrieren: "Wenn wir weiterspielen dürfen, wollen wir auf jeden Fall den vierten Platz verteidigen, aber auch noch Platz 3 angreifen".

  • Jovicevic folgt Bjelica nach

    Igor Jovicevic folgt dem früheren WAC- und Austria-Trainer Nenad Bjelica (48) als Coach von Dinamo Zagreb nach. Das gab der kroatische Meister bekannt. Die Trennung von Bjelica war vergangene Woche erfolgt, nachdem dieser einer massiven Gehaltsreduktion und der Vorgehensweise des Clubs in der Coronakrise nicht zugestimmt hatte. Bjelica hatte Dinamo im Mai 2018 übernommen und zu zwei Meistertiteln und einem Cup-Sieg geführt. In der Champions League belegte das Team von ÖFB-Legionär Emir Dilaver im Herbst trotz eines 4:0-Auftaktsieges gegen den späteren Achtelfinalisten Atalanta Bergamo den vierten Gruppenrang. Bjelicas Nachfolger Jovicevic trainierte zuletzt Dinamos U18. Als Spieler galt die Nachwuchskraft von Real Madrid einst als eines der größten Talente Europas, ehe ihn ein Kreuzbandriss 1995 lange außer Gefecht setzte.

  • 9.3. Der LASK muss mehrere Monate auf Teamspieler Thomas Goiginger verzichten. Wie von den Linzern befürchtet, zog sich der Flügelstürmer in der Anfangsphase der Partie in Mattersburg einen Kreuzbandriss im linken Knie zu. Der Verdacht bestätigte sich nach einer detaillierten Untersuchung. „Die vorliegende Diagnose ist für uns alle niederschmetternd und aus menschlicher Sicht eine Tragödie. Diese Nachricht trifft sowohl den Spieler im Hinblick auf die kommenden Aufgaben mit Manchester United und dem Meister-Play-off sowie die Perspektive einer EM-Teilnahme, aber auch die gesamte Mannschaft natürlich sehr hart“, wurde LASK-Trainer Valerien Ismael in einer Aussendung zitiert. Der 26-jährige Goiginger wird damit rund ein halbes Jahr pausieren müssen. Beim LASK war erst in der Vorwoche Linksverteidiger Marvin Potzmann ebenfalls aufgrund eines Kreuzbandrisses langfristig ausgefallen. Die Linzer treffen am Donnerstag im Hinspiel des Europa-League-Achtelfinales auf der Gugl auf Manchester United. In die Meistergruppe startet der Spitzenreiter am Sonntag ebenfalls zu Hause gegen Hartberg.

  • 9.3. Martin Schmidt ist nicht mehr Trainer des deutschen Bundesligisten Augsburg. "Diese Entscheidung ist uns nicht leicht gefallen, aber aufgrund der Bilanz von lediglich vier Punkten aus neun Begegnungen sind wir zu der Überzeugung gekommen, auf der Trainerposition eine Veränderung vorzunehmen. Es wird immer wieder schwierige Phasen geben, die es zu überstehen gilt. In der aktuellen Situation sehen wir unser Ziel Klassenerhalt jedoch als gefährdet an, sodass wir zu diesem Entschluss gekommen sind“, sagt Stefan Reuter, Geschäftsführer Sport des FC Augsburg, der aktuell Tabellen-14. ist. Der Schweizer war zweieinhalb Jahre lang Augsburger Coach. 

  • 8.3. Der FC Chelsea hat einen wichtigen Schritt gemacht, um in der kommenden Saison erneut an der Königsklasse teilzunehmen. Die Blues besiegten in der Premier League den FC Everton mit (2:0) und festigten durch den deutlichen Heimerfolg den vierten Tabellenplatz. Mason Mount (14. Minute), Pedro (21.), Willian (51.) und Olivier Giroud (54.) trafen an der heimischen Stamford Bridge gegen den vom ehemaligen Chelsea-Coach Carlo Ancelotti trainierten FC Everton. Als Tabellenvierter hat Chelsea jetzt schon fünf Punkte Vorsprung auf den Fünften Wolverhampton Wanderers.

  • 5.3. Der Wiener Sport-Club darf sich über neue Partner freuen: Die beiden Wiener Traditionsunternehmen Manner und Ströck. Neben einer Werbeunterstützung an die Sektion Fußball sponsert Manner allen Besuchern der Heimspiele, beginnend schon am Freitag wenn Ebreichsdorf in Wien-Hernals gastiert, bis Saisonende Schnitten. Ströck wird den Ostligisten neben einer Werbepräsenz auf TV-aktiven Werbebanden auch in seinem ureigensten Kompetenzfeld unterstützen - Ströck-Semmeln sind ab sofort bei jedem Heimspiel im Sortiment der Stadion-Gastronomie. Zudem wird Ströck das Publikum zu verschiedenen Anlässen auch mit süßen Überraschungen verwöhnen, so gibt es an diesem Freitag etwa Jourkrapfen.

  • 5.3. Clemens Walch wird seine Profi-Karriere mit Ende der Saison beenden. Das gab WSG Tirol auf einer Pressekonferenz in Wattens bekannt. Der 30-jährige Tiroler fehlt seinem Verein derzeit wegen einer Knieverletzung und ist damit auch am Samstag in der Bundesliga-Partie in Hartberg nicht mit dabei. Walch führte seine Karriere auch in die deutsche Bundesliga zu VfB Stuttgart und 1. FC Kaiserslautern. Der Mittelfeldspieler kehrte 2012 nach Österreich zurück, spielte bei der SV Ried und seit 2018 bei WSG Tirol. Im Amateurbereich will er künftig bei Silz/Mötz in der Tiroler Liga aktiv sein.
     

  • 3.3. Schlechte Nachrichten für den LASK: Die Linzer müssen bis Saisonende auf Marvin Potzmann Riss des vorderen Kreuzbandes im rechten Knie zu.. Potzmann hatte sich in einem Zweikampf mit Hartberg-Spieler Jürgen Heil das Knie verdreht. Die genaue Diagnose, seine Ausfalldauer und ein möglicher Operationstermin stehen aber noch nicht fest, teilte der LASK mit.

  • 29.2. Die Aufstiegsaspiranten VfB Stuttgart, Hamburger SV und Heidenheim haben in der 24. Runde der 2. deutschen Bundesliga Niederlagen erlitten. Der Tabellenzweite Stuttgart verlor am Samstag 0:2 bei der SpVgg Greuther Fürth und liegt weiter drei Zähler vor Hamburg. Der Tabellendritte kassierte mit Lukas Hinterseer, der durchspielte, und dem in der 64. Minute ausgetauschten Louis Schaub eine Woche nach der Derby-Pleite gegen St. Pauli mit dem 0:3 bei Erzgebirge Aue den nächsten Dämpfer. Auch der Vierte Heidenheim musste ein 0:2 bei Darmstadt hinnehmen - Mathias Honsak erzielte in der 16. Minute das erste Tor der Gastgeber - und liegt weiter drei Zähler hinter Hamburg. Spitzenreiter Arminia Bielefeld kann die Konkurrenten mit einem Heimsieg am Sonntag gegen Heinz Lindners SV Wehen Wiesbaden weiter distanzieren.

  • 26.2. Der FC Bayern München hat den 3:0-Sieg im Champions-League-Achtelfinalhinspiel bei Chelsea teuer bezahlt. Wie die Deutschen am Tag nach dem Auswärtserfolg in London bekanntgaben, zog sich Stürmerstar Robert Lewandowski beim Match einen Anbruch der Schienbeinkante am linken Kniegelenk zu. Die Ausfallzeit soll insgesamt rund vier Wochen betragen, heißt es.

  • 26.2. Manchester City hat wie angekündigt beim Internationalen Sportgerichtshof CAS Berufung gegen den von der UEFA verhängten Europacup-Bann eingelegt. Ein entsprechendes Schreiben sei nun eingegangen, teilte der Gerichtshof in Lausanne mit. Es sei noch nicht möglich anzugeben, wann eine Entscheidung in dem Verfahren getroffen werde, hieß es in der Mitteilung. ManCity war Mitte Februar von der UEFA wegen "schwerwiegender Verstöße" gegen die Regeln des Financial Fair Play für die kommenden beiden Saisonen aus dem Europacup ausgeschlossen worden und muss zudem eine Geldstrafe in Höhe von 30 Millionen Euro zahlen. 

  • 24.2. Mattersburg muss in den kommenden Wochen auf seinen Abwehrchef Jano Seitenbandeinriss im Knie zu. "Er bekommt eine Schiene und man wird nach ein paar Wochen sehen, wie es ihm geht", berichtete Cheftrainer Franz Ponweiser. Neben Jano fehlt den Mattersburgern mit Andreas Gruber auch ein wichtiger Mann in der Offensive. Der neunfache Saisontorschütze fällt aufgrund einer Meniskusverletzung ebenfalls mehrere Wochen aus.

  • 24.2. Florian Kainz vom 1. FC Köln hat es erstmals in dieser Saison in die Elf der Runde des deutschen Fachmagazins kicker geschafft. Der 27-jährige Steirer traf beim 5:0 der Kölner bei Hertha BSC am Samstag zwei Mal. Kainz stand in Berlin in der laufenden Saison erst zum siebenten Mal in der Startelf des FC und konnte dabei seine ersten beiden Tore anschreiben.

Football news:

Manchester United und Manchester City kämpfen um Coulibaly und Shkrinyar
Juventus und Manchester City sind Spitzenreiter im Kampf um Adam Traoré
Pep Guardiola: ich Will, dass Messi in Barcelona bleibt
Kike Setien: Natürlich können wir die Meisterschaft gewinnen. Darüber sprechen Fakten und Mathematik
Bartomeu über Messi: wir sind verpflichtet, den Vertrag zu verlängern. Leo hat mir gesagt, dass er seine Karriere bei Barça beenden will
Chelsea ist bereit, Havertz 8 Millionen Euro pro Jahr zu zahlen und wird bald mit Bayer verhandeln
Lukomski-über die Krise in Barcelona: Bartomeu hat die Netze eingewechselt, Star-Senatoren verhängen den Trainern Taktik