Austria

Frau außer Lebensgefahr, Schütze war alkoholisiert

Mit dem Nachbau einer russischen Waffe aus dem 2. Weltkrieg feuerte ein 61-Jähriger in Maria Taferl auf seine Frau (50) - das Opfer wird das Attentat überleben.

Nach dem Schussattentat in Maria Taferl (Bezirk Melk) steht fest: Der Schütze hat die Waffe legal besessen (Anm.: er hatte mehrere legale Langwaffen), das Opfer ist außer Lebensgefahr und der 61-Jährige war alkoholisiert.

Wie berichtet hatte ein 61-Jähriger in der Nacht auf Sonntag auf seine Gattin geschossen, lief dann zum Nachbarn, gestand die Bluttat und rief die Einsatzkräfte. Dann ließ sich der Österreicher widerstandslos festnehmen.

Die 50-Jährige wurde ins St. Pöltner Spital geflogen, sie schwebt nicht in Lebensgefahr. Auslöser für die Gewalttat war ein Streit, Alkohol war im Spiel, gut möglich dass die Isolation durch die Corona-Krise mitspielte. Am heutigen Sonntag wird der Schütze, nüchtern, einvernommen. Es gilt die Unschuldsvermutung.

zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Football news:

Sofort wurde gesagt, Deutsch zu lernen. Für die Kommunikation auf Englisch-eine Geldstrafe. Interview des Russischen Kapitäns aus der zweiten Bundesliga
Napoli würde lieber Mittelfeldspieler Brügge Bonaventura Unterschreiben als Stürmer Lille Osimchen
Agent hakimi: ashrafs Ziel ist es, für Real Madrid zu spielen
PSG-Torhüter Bulka hat bei einem Verkehrsunfall in Polen einen Lamborghini zerschlagen. Zwei Menschen wurden verletzt
Nizza hat sich in den Kampf um Verteidiger Olympiakos Tsimikas eingeschaltet. Sie Interessieren sich für Loco
Lacazette lehnte Inters Angebot ab. Er könnte bei Atlético gegen Lemar eingetauscht werden
Ehemaliger Chef Scout CSKA: 99% der Arbeit des Pfadfinders ist verschwendet. Das ist spezifisch