Frankreich gerät wegen des Streiks gegen die Sozialpolitik von Präsident Emmanuel Macron ins Stocken. Am Freitag annullierte Air France 30 Prozent der Flüge; von den TGV- und Vorortszügen verkehrte nur jeder zehnte. In der Pariser Metro funktionierten nur zwei automatisierte von insgesamt 16 Linien. Auf den Einfallstraßen um Paris kam es zu Monsterstaus von insgesamt 350 Kilometer Länge. Viele Pendler, die am ersten Streiktag noch von zu Hause gearbeitet hatten, blieben stundenlang im Verkehrschaos stecken.