Austria

Filmregisseur Wolfram Paulus gestorben

Filmregisseur Wolfram Paulus gestorben
Wolfram Paulus

Wolfram Paulus ist am Donnerstag im Alter von 62 Jahren nach langer Krankheit verstorben.

Das Schwarz-Weiß-Drama "Heidenlöcher" über einen Deserteur während des Zweiten Weltkrieges gilt als berühmtestes Werk des gebürtigen Salzburgers. Es lief als österreichischer Beitrag im Wettbewerbsprogramm der Berlinale 1986 und brachte seinem Regisseur den Wiener und den Deutschen Filmpreis ein.

Es folgten weitere Arbeiten für Kino und Fernsehen wie "Die Ministranten" (1990), "Zwei Affären und noch mehr Kinder" (2001) oder zuletzt "Blutsbrüder teilen alles" (2012), ein Coming-of-Age-Drama, das am Ende des Zweiten Weltkrieges spielt. Meistens war Paulus dabei nicht nur als Regisseur für seine Werke verantwortlich, sondern auch als Autor, Regisseur und Cutter.

Auch wenn Paulus vielfach mit Schauspielgrößen wie Udo Wachtveitl oder Franka Potente arbeitete, ließ ihn die Arbeit mit Laien nie wirklich los – was sich auch an Paulus’ letztem Projekt, dem Episodenfilm "Heldenzeitreise", zeigte. Inspiriert durch Ideen von oberösterreichischen Schülern und Studenten, vereinte der Film Hobbyschauspieler mit Profikollegen.

Football news:

West Ham Moyes kann Lingard und Jones von Manchester United Unterschreiben, wenn er nicht aus dem a-Kader fliegt
Das Herz von Ennio Morricone gehörte Musik und Roma. Der Komponist wurde gebeten, die Hymne des Clubs zu schreiben, und Totti ging unter seinem Hit
Leipzig unterschrieb Stürmer Hwang Hee Chan aus Salzburg. Er nahm die Nummer 11, unter der Werner spielte
Inter will Kessié Unterschreiben. Milan hatte zuvor einen Wechsel zu Gallardini abgelehnt
Showsport unterstützt den Journalisten Ivan Safronov, der des staatswechsels angeklagt ist. Das ist ein sehr Verdächtiger Fall
Mario Gomez, Pizarro, Emre, lomberts und andere Helden, die in diesem Sommer Ihre Karriere beendet haben
Dyer disqualifiziert für 4 Spiele für einen Kampf mit einem Fan auf der Tribüne