Austria

Feller nach Bandscheibenvorfall: "Ich komm' wieder, keine Frage"

© APA/EXPA/DOMINIK ANGERER

Der Tiroler Techniker muss eine Pause einlegen und wird frühestens bei den Jänner-Rennen wieder am Start stehen.

von Christoph Geiler

Für Manuel Feller will es in diesem Winter einfach nicht rund laufen. Nachdem der Tiroler unmittelbar vor dem Weltcup-Auftakt in Sölden"den wildesten Sturz meiner Karriere" noch vergleichsweise glimpflich überstanden hatte, erwischte es ihn nun beim Riesentorlauf-Training in Beaver Creek.
Nach einer falschen Bewegung spürte der 27-Jährige einen Stich und wusste sofort, was es geschlagen hat. Denn Rückenprobleme begleiten Manuel Feller schon die gesamte Karriere. Der Fieberbrunner kämpfte sich irgendwie ins Tal, in der Klinik wurde bei ihm dann ein Bandscheibenvorfall diagnostiziert.

Feller verpasst damit nicht nur den Riesentorlauf am Sonntag in Beaver Creek, ihm droht wohl eine längere Pause. "Ich komm' wieder, keine Frage", scherzte der 27-Jährige. Die Frage ist nur, wann er tatsächlich wieder auf die Skipiste zurück kehren kann. Feller selbst hofft bei perfekter Genesung auf ein Comeback bei den Jänner-Rennen. Sollte er sich allerdings einer Operation an der Bandscheibe unterziehen müssen, war's das wohl mit dem heurigen Winter.

Der Ausfall von Feller trifft das österreichische Techniker-Team hart. Im Riesentorlauf ist er der einzige ÖSV-Läufer in der ersten Startgruppe (Top 15). Von Marco Schwarz darf man in dieser Disziplin noch keine Wunderdinge erwarten, nachdem er sich im Februar das Kreuzband gerissen hatte und in Beaver Creek seinen ersten Riesentorlauf seit der Verletzung bestreitet.