Austria

Fehlerfreie Leistung gleich zum Saisonstart

Fehlerfreie Leistung gleich zum Saisonstart
Zum Saisonauftakt zeigte sich Jakob Ruckendorfer in guter Form.

BAD LEONFELDEN. Die Chance auf die Teilnahme am Juniorenweltcup lebt.

Der Saisonstart für Österreichs Nachwuchsbiathleten in Obertilliach war gleichzeitig der erste Bewerb für Jakob Ruckendorfer von der SU Bad Leonfelden in der Juniorenklasse. Gelaufen wurde ein Sprint über die Distanz von zehn Kilometern. Zwar lässt die Laufform noch Luft nach oben, am Schießstand ist der Mühlviertler aber schon an der Spitze angekommen: Zwei fehlerlose Schießeinlagen im Liegend- und Stehendanschlag können sich eindeutig sehen lassen. Es war das erste fehlerfreie Rennen Ruckendorfers, seit er mit dem Kleinkalibergewehr schießt. Endergebnis: bester Athlet seines Jahrganges, dritter Rang in der Österreich-Wertung, gesamt fünfter Rang.

Bereits am Tag zuvor bestritt der Bad Leonfeldner ein internes Qualifikationsrennen für Österreichs Junioren für den IBU Juniorcup. Einer guten Laufleistung standen hier zwei Fehler beim Liegendschießen gegenüber. Stehend blieb er fehlerfrei. Mit einem fünften Rang (Bester seines Jahrganges) in diesem verkürzten Sprint über acht Kilometer und dem dritten Platz beim Austriacup-Sprint besteht weiterhin die Chance, beim Juniorenweltcup in zwei Wochen an den Start gehen zu können.

Football news:

Real und Arsenal schlossen sich im Kampf um Havertz an. Bayer wird es nicht billiger als 80 Millionen Euro verkaufen
Die Frau des ukrainischen Fußballspielers Morozyuk: Lügen, dass Männer polygam sind, und Frauen — Nein. Es ist eine Gesellschaft, die aufdrängt
Kilian Mbappe: mit PSG die Champions League zu Gewinnen, ist etwas besonderes. Persönliche Belohnungen werden ein Bonus sein
Lothar Matthäus: Flick ist ein bisschen wie Heynckes und Hitzfeld. Er kann mit den Sternen arbeiten
Präsident Rennes erwartet, dass Kamavinga im Sommer nicht gehen wird. Der BVB will Real kaufen
Agent Musacchio: Mateo ist glücklich in Mailand. Wir wollen ein neues Vertragsangebot
Sportler sind empört über den Tod des Afroamerikaners George Floyd